Leverkusen

wohin
links
Politik
Statistik
News
who's who
Postkarten
Geschichte
Stadtführer
Straßen
Kleinanzeigen
Sport
Partnerstädte
Gästebuch
Adressen
Gesundheit
Sponsoren


Impressum
Kontakt

Leverkusener Logo Leverkusen

<< Demo-Gedenkfahrt für Motorradfahrer durch Leverkusen-Schlebusch Videosammlung:
Japanese garden @ Leverkusen
Japanischer Garten >>
http://www.youtube.com/watch?v=2k7uPVcis7I
Erläuterung:"Mitten im Bayerwerk/Chempark zwischen Wiesdorf und Flittard - aber öffentlich zugänglich! - befindet sich einer der schönsten Plätze Leverkusens: der Japanische Garten. Zuerst 200 Meter weiter südlich auf dem Gebiet des heutigen Hochhauses gelegen, wurde er in 1960 an seine heutige Stelle verlegt. Der bereits 1913 angelegte Vorgängerpark wurde 1926 von Carl Duisberg nach einer Weltreise wesentlich erweitert. Bei schönem Wetter ist dieser Japanische Garten eine beliebte Mittagserholung für alle Beschäftigten und ein netter Wochenendspaziergang für die Familien. Der ca. 15.000 qm große Park ist von Mai bis September von 9:00 bis 20:00 und von Oktober bis April von 9:00 bis 17:30 geöffnet. Leider schließt der Werkschutz das Gelände manchmal nach eigenem Gutdünken auch mal früher. (taken from: http://www.lev2000.de/guide/index.php?view=00053 ) "1926 besuchte Carl Duisberg, Aufsichtsrats- und Verwaltungsratsvorsitzender der damaligen I.G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft, auf einer Weltreise Japan. Von der dortigen Gartenkultur war er begeistert und beschloss, den bereits 1913 neben seiner Villa angelegten "Japanischen Garten" zu erweitern. In den folgenden Jahren entstand eine Gartenlandschaft, in der sich Kostbarkeiten aus vielen Teilen Ostasiens ansammelten. Der etwa 15.000 qm große "Japanische Garten" ist das ganze Jahr über geöffnet und ist zu jeder Jahreszeit eine Oase der Stille und Schönheit für jedermann. " (taken from: http://www.leverkusen.de/stadtportrait/sehenswertes/sp_auto_260.php ) "JAPANISCHER GARTEN in LEVERKUSEN, gekürt auf Platz 4-10 im Jahr 2006 als einer der schönsten Gärten Deutschlands. Der Japanische Garten in Leverkusen, heute Eigentum der Bayer AG, entstand 1912 als privater Garten des damaligen Generaldirektors der Farbenfabrik Friedrich Bayer & Co., Geheimrat Carl Duisberg. Der Japan-Fan Duisberg schuf den Garten mit fachmännischer Unterstützung bewusst nicht als strengen japanischen Garten in Reinform, sondern durch die Einbindung landschaftlicher Elemente und die mannigfaltige Gestaltung als eine Anlage von mitteleuropäischem Einschlag. In den 50er Jahren wurde der Garten bereits einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. „Dieser Park ist ein fernöstliches Gartenkulturerlebnis der ganz besonderen Art", zeigte sich Juror Werner Küsters begeistert. Karin Opphard lobte außerdem: „Seine überzeugende durchgängige Gestaltung ohne die oftmals übliche Kleinteiligkeit oder Effekthascherei machen den Japanischen Garten in Leverkusen zu einem echten Highlight der Gartenkunst." Und auch Prof. Dr. Hartmut Balder schwärmte: „Dies ist einer der schönsten japanischen Gärten in ganz Europa. Das hohe gestalterische und pflegerische Niveau, das seit Jahrzehnten konstant gehalten wird, ist zudem sehr überzeugend." Bei soviel Einigkeit wird deutlich: der Japanische Garten in Leverkusen ist zu Recht in die Hitliste der zehn schönsten deutschen Parks 2006 gewählt worden." (taken from: http://www.schoenste-parks.de/de_topten06_leverkusen.htm ) "Japanische Gärten sind ein Ausdruck der japanischen Philosophie und Geschichte. Solche Gärten findet man teilweise auf Privatgrundstücken, in Stadtparks, bei buddhistischen Tempeln oder Shintō-Schreinen sowie an historischen Sehenswürdigkeiten wie alten Schlössern. Der Betrachter eines Gartens kann in verschiedenen Elementen eines Gartens viele Interpretationen sehen. Dabei können Elemente sowohl einzeln als auch in Kombination betrachtet und gedeutet werden. Trotz der genauen Planung gibt es aber keine strenge Vorgabe bei der Deutung. In Zengärten kommen besonders die vier Elemente Stein, Moos, Wasser und Baum vor, die letzten beiden jedoch nur in symbolischer Form. Die Ursprünge der Zengärten liegen in den chinesischen Gärten um das Jahr Null herum, die auf den Taoismus und das Prinzip Yin und Yang zurückgehen. Um 612 hat ein Koreaner namens Shikomaro (was soviel wie hässlicher Maro bedeutet) in Japan Berühmtheit erlangt, weil er eindrucksvolle Gärten gestaltet hatte." (taken from: wikipedia)
Aufnahmedatum:2012-00-00
Verwendung:Japanischer Garten
Bayerwerk


Hauptseite     Alle Videos und Bilder     Anmerkungen    


Stadtteile
Alkenrath
Bergisch Neukirchen
Bürrig
Hitdorf
Küppersteg
Lützenkirchen
Manfort
Opladen
Quettingen
Rheindorf
Schlebusch
Steinbüchel
Waldsiedlung
Wiesdorf
Leverkusen-News
->Vive l`accordéon – es lebe das Akkordeon ...
->Alles für`s Kind: Second Hand Basar im L ...
->Vortrag über Bertha Middelhauve ...
->Verkehrslenkende Maßnahmen im Bereich de ...
->Butterheide als attraktivste Kleingarten ...
->Harry Voges, Klaus Bruch, Ihsan Sari und ...
->Table-Talk des Freundeskreises Bracknell ...
->Frauen-Union: Marion Hölsken bestätigt ...
->Karla Schröter (Barockoboe) & Willi Kron ...
->Härtetests im Gelände ...


Auf Facebook posten