Stadtplan Leverkusen
02.09.2001 (Quelle: Polizei)
<< Carl-Duisberg-Gymnasium virtuell wieder auferstanden   Impressionen vom Stadtfeuerwehrtag >>

Verkehrsunfälle und ähnliches


Am Freitag, gegen 16:55 Uhr, befuhr ein 48-jähriger Pkw-Fahrer die Langenfelder Str. aus Richtung Langenfeld kommend. Er befand sich noch in einem Bereich, in dem 70 km/h zugelassene Höchstgeschwindigkeit gilt, als er mit seinem Fahrzeug nach links in eine Stichstr. abbiegen wollte. Er betätigte den Fahrtrichtungsanzeiger und ordnete seinen Pkw zur Mittellinie hin ein, mußte jedoch sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen, um den Gegenverkehr passieren zu lassen.
Unmittelbar hinter dem Pkw fuhren hintereinander zwei Kradfahrer. Das erste Krad wurde von einer 40jährigen Frau gelenkt, das zweite von ihrem Begleiter.
Die Kradfahrerin erkannte die Situation offensichtlich zu spät und versuchte im letzten Moment mit einer Vollbremsung ein Aufffahren auf den stehenden Pkw zu verhindern. Dabei geriet ihr Krad auf der regennassen Fahrbahn ins Rutschen und prallte hinten links auf den Pkw. Durch diesen Aufprall wurde das Krad und die Fahrerin auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Das Krad stieß dabei gegen einen Pkw im Gegenverkehr, schleuderte gegen die Leitplanke und blieb hinter diesem Pkw liegen.
Die Fahrerin selbst geriet unter den entgegenkommenden Pkw.
Nur durch die Hilfe mehrerer Passanten und Fahrzeugführer konnte der Pkw angehoben und die Kradfahrerin gerettet werden.
Sie erlitt schwere Verletzungen und mußte mittels Rettungstransportwagen ins Klinikum gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand mittlerer Sachschaden.

Verkehrsunfall mit leicht verletztem Kind
Freitag, 31.08.01, 15:25 Uhr, Karl-Carstens-Ring

Zur Unfallzeit befuhr ein 30jähriger Leverkusener mit seinem Pkw den Karl-Carstens-Ring in südlicher Richtung. Auf dem Rücksitz des Pkw saß der in einem Kindersitz gesicherte Sohn des Pkw-Führers. Als der Pkw-Führer aufgrund eines Rückstaus an der Lichtsignalanlage anhalten mußte, bemerkte dies die nachfolgende 38jährige Pkw-Führerin zu spät und fuhr auf den anhaltenden Pkw auf. Bei dem Zusammenstoß wurde der Junge leicht verletzt. Es entstand geringer Sachschaden.

Trunkenheitsfahrt, Sonntag, 02.09.01, 4:15 Uhr

Ein 24jähriger Pkw-Fahrer wurde auf der Herbert-Wehner-Straße kontrolliert. Es stellte sich heraus, daß der Fahrzeugführer alkoholisiert war (0,76 Promille).

Am Freitag, gegen 13:16 uhr, befuhr ein 17jähriger Mofa-Fahrer die Solinger Str. in nörlicher Richtung. Dabei blickte er sich kurz nach seinem Freund um und übersah dabei, daß der Führer des vor ihm fahrenden Pkw sein Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten mußte. Als der Mofafahrer die Situation erkannte, versuchte er vergeblich sein Fahrzeug rechtzeitig zum Stillstand zu bringen, fuhr auf den Pkw auf und stürzte mit seinem Mofa links neben den Pkw. Dabei beschädigte sein Mofa noch einen Linienbus im Gegenverkehr.
Der Mofafahrer erlitt nur leichte Schürfwunden. Sein Mofa war nicht mehr fahrbereit. Am Pkw und Bus entstand leichter Sachschaden.

Am frühen Sonntagmorgen befuhr ein 34jähriger Pkw-Führer mit zwei weiteren Beifahrern die Hitdorfer Straße in Richtung Rheindorf. In Höhe der Einmündung zur Yitzhak-Rabin-Straße kam er, vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung, nach rechts von der Fahrbahn ab, wobei der Pkw, ein Geländewagen, eine Straßenlaterne abriß und dann auf die rechte Seite fiel.
Bei dem Unfall wurden die beiden Mitfahrer leicht verletzt.
Bei dem Fahrer wurde Atemalkohol festgestellt und eine Blutprobe angeordnet.
Der Führerschein wurde sichergestellt.

Ebenfalls am frühen Sonntagmorgen, gegen 05:10 Uhr, befuhr ein 35jähriger die Burscheider Straße von Pattscheid kommend in Richtung Opladen. In Höhe der Orsteinfahrt Bergisch Neukirchen kam er ohne erkennbaren Grund nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte offensichtlich ungebremst einen rechtsseitig ordnungsgemäß abgeparkten Pkw.
Bei diesem Zusammenstoße wurde am Fahrzeug des Verursachers die Vorderachse halbseitig abgerissen. Trotzdem fuhr der Fahrzeugführer noch ca. 90m weiter,um dann auszusteigen und den Schaden zu begutachten.
Als er feststellte, daß die Fahrt wohl nicht mehr fortzusetzen ist, nahm er seine zwei Hunde, die im Fahrzeug verblieben waren, und setzte nunmehr zu Fuß seinen Weg fort.
Zeugen informierten jedoch die Polizei, die den Fahrzeugführer ermitteln konnte und in seiner Wohnung antraf.
Auf der Dienstelle wurde ein Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Des weiteren ereigneten sich von Freitag 8:00 bis Sonntag 8:00 16 Verkehrsunfälle mit Sachschaden und zwei Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 28.10.2006 23:46 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter