Stadtplan Leverkusen
15.10.2001 (Quelle: Bayer)
<< ZeTO - das Technologieangebot von Bayer   Oberbürgermeister zu Besuch in Ratibor >>

"Junge Umweltbotschafter": Neugierig auf das Bayer-Umweltschutzkonzept


Asiatische Studenten für eine Woche auf Deutschlandbesuch

Auf Einladung der Bayer AG informieren sich in der Woche vom 15. bis 20. Oktober elf Studenten von den Philippinen und aus Singapur in Leverkusen über moderne Umweltschutzkonzepte der chemischen Industrie. Im Rahmen des Programms "Junge Umweltbotschafter" besuchen die Studenten auch die Standorte Monheim und Dormagen.

Das Projekt "Junge Umweltbotschafter" wurde 1995 von den Vereinten Nationen (UNEP) in Thailand gegründet und wird seitdem von Bayer unterstützt. Während ihres Aufenthalts in Deutschland erhalten die Studenten ausführliche Informationen über Umweltschutzmaßnahmen bei Bayer, lernen aber auch das Entsorgungssystem der Kommunen kennen.

Auf dem Plan der Studenten stand am Montag, 15.10.2001, zunächst ein Überblick über die Aktivitäten des Bayer-Konzerns im BayKomm, gefolgt von einem Besuch des Entsorgungszentrums Bürrig.

Auf großes Interesse stieß bei den Gästen ein Besuch im Büro der Landesgartenschau Leverkusen gGmbH an der Dhünnaue. Dort stellte der Geschäftsführer der Landesgartenschau, Hans-Max Deutschle, die Planung und Umsetzung der Landesgartenschau im Jahr 2005 auf dem ehemaligen Deponiegelände vor und informierte über die Entstehungsgeschichte sowie die Vergangenheit des Areals. Einen Eindruck des Geländes erhielten die Studenten aus luftiger Höhe vom Wasserturm der Stadt Leverkusen aus.

Im weiteren Verlauf der Woche besuchen die Studenten auch das Bayerwerk in Dormagen. Dort steht die hochmoderne Verbrennungsanlage im Blickpunkt des Interesses. Genauere Information über produktionsintegrierten Umweltschutz erhalten die Studenten bei einem Besuch des Zentraltechnikums Organik (ZETO) am Nachmittag in Leverkusen.

Ein weiterer Programmbestandteil ist ein Besuch im Landwirtschaftszentrum Monheim, in dem die umweltverträgliche Produktentwicklung durch Minimierung chemischer Einsatzstoffe im Vordergrund steht.

Inwiefern der einzelne Bürger gefordert ist, sich z.B. durch Mülltrennung aktiv am Umweltschutz zu beteiligen, werden die "jungen Umweltbotschafter" im Rahmen eines Besuches bei der Abfallwirtschaftsgesellschaft Leverkusen (AWL) erfahren.

Ziel dieser Bayer-Initiative ist, den Jugendlichen aus Asien einen umfassenden Einblick in das Zusammenspiel zwischen Industrieproduktion und den damit zusammenhängenden Belangen des Umweltschutzes zu vermitteln. Zusätzlich werden in den Heimatländern der Studenten Diskussionsmöglichkeiten geschaffen, um die in Deutschland gesammelten Erfahrungen an andere Studenten weitergeben zu können.

Seit 1995 haben mehr als 60 Studenten aus Asien die Bayer AG mit Unterstützung des Programms "Junge Umweltbotschafter" besuchen können.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 18.08.2014 19:19 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter