Stadtplan Leverkusen
04.11.2001 (Quelle: Polizei)
<< Bayer bringt 3,1 Milliarden US$-Investition auf den Weg   5 Jahre www.leverkusen.com >>

Verkehrsunfälle


Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person, Freitag, 02.11.2001, 10:50 Uhr, Rathenaustraße

Zur Unfallzeit befuhr eine 38-jährige Frau aus Leverkusen die Haberstraße in Fahrtrichtung Rathenaustraße. An der Kreuzung Haberstraße/Rathenaustraße wollte sie die Rathenaustraße überqueren, um die Haberstraße weiter in Richtung Manforter Straße zu befahren. Hierbei mißachtete sie die Vorfahrt eines 39-jährigen Mannes aus Engelskirchen, der mit seinem Pkw die Rathenaustraße in Fahrtrichtung Europaring befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Sie konnte nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wieder nach Hause entlassen werden. Bei dem Zusammmenstoß entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden.

Am 02.11.2001, 9:30 Uhr, bog eine 27jährige mit ihrem PKW von der Karl-Ulitzka-Straße nach links auf den Europaring ein. Dabei übersah sie einen 78jährigen Fußgänger, der den Europaring überquerte. Durch den Zusammenstoß stürzte der Fußgänger und verletzte sich leicht. Er wurde durch den RTW ins St.-Remigius-Krankenhaus eingeliefert, dass er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Am 03.11.2001, 03:00 Uhr befuhr ein 30-jähriger mit seinem PKW die Straße Forellental in Richtung Wiehbachtal. Kurz vor der Einmündung Forellental/Hamberger Straße kam ihm ein 28-jähriger mit seinem PKW entgegen. Dieser fuhr in der Fahrbahnmitte, so daß der 30-jährige am rechten Fahrbahnrand hielt. Der 28-jährige fuhr so dicht an dem haltenden PKW vorbei, dass er mit dem Außenspiegel seines PKW den Außenspiegel des haltenden PKW beschädigte. Daraufhin hielt der 28-jährige ebenfalls an und begab sich zu dem haltenden PKW. Dabei schwankte er erheblich und der 30-jährige bemerkte eine Alkoholfahne. Im Beisein der hinzugerufenen Polizeibeamten führte der Unfallverursacher zunächst einen Alkoholvortest durch, der einen Wert von 1,16 mb/l ergab. Daraufhin wurde ihm auf der Manforter Wache eine Bluprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Am 03.11.2001, gegen 12:51 Uhr wollte eine 28-jährige mit ihrem PKW von der Friedrich-Engels-Straße nach rechts in den Bürriger Weg einbiegen.
Da ihre Sicht durch geparkte PKW beeinträchtigt wurde, tastete sie sich langsam in die Fahrspur hinein. Trotzdem übersah sie den PKW eines 47-jährigen, sodaß es im Einmündungsbereich zum Zusammensoß der PKW kam.
Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 16.000 DM.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, daß die Verursacherin nicht die für sie vorgeschriebene Sehhilfe trug

Am 03.11.2001, 15:05 Uhr, stürzte ein 18-jähriger mit seinem Motorrad, in der leichten Linkskurve in Höhe der Einmündung In Holzhausen/Leineweberstraße, ohne Fremdeinwirkung, weil er nach eigenen Angaben die Vorderradbremse zu stark betätigt hatte. Dabei verletzte er sich leicht am linken Knöchel. Nach ambulanter Behandlung konnte er das Remigius-Krankenhaus wieder verlassen.

Am 03.11.2001, 16:00 Uhr, bog ein 18jähriger mit seinem PKW von der Porschestraße nach rechts in die Fixheider Straße ein. Dabei mißachtete er die Vorfahrt einer 40jährigen, die mit ihrem Fahrrad die Porschestraße überqueren wollte. Die Radfahrerin wurde durch den Zusammenstoß verletzt und musste im Klinikum stationär behandelt werden.
An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 2700 DM.

Außerdem ereigneten sich noch folgende Fälle von Verkehrsunfallflucht:

Am 02.11.2001, 8:20 Uhr, befuhr eine 21-jährige mit ihrem PKW die Hardter Straße in Richtung Opladen. Ein entgegenkommender LKW überquerte plötzlich die Fahrstreifenbegrenzung und stieß mit der linken Fahrzeugseite gegen den linken Außenspiegel der PKW-Fahrerin. Dadurch wurde der Spiegel abgerissen und durchschlug durch die Wucht des Aufpralls die Scheibe der Fahrertüre. Durch umherfliegende Glassplitter wurde die PKW-Fahrerin an der Hand verletzt. Der LKW-Fahrer entfernte sich vom Unfallort ohne eine Schadensbegrenzung einzuleiten.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 DM

02.11.2001, 11:00 Uhr, stellte ein Mann seinen PKW auf dem Parkplatz der Fa. Neukauf in der Adolf-Kaschny-Straße ab. Als er gegen 12:30 Uhr wieder zu dem PKW zurückkam, fand er einen Zettel vor, auf dem er auf Beschädigungen an dem PKW aufmerksam gemacht wurde und auf dem ein Zeuge seine Handynummer hinterlassen hatte. Durch die Befragung des Zeugen konnte das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges ermittelt werden. Die Ermittlungen nach dem Fahrer dauern an. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 DM.

Am 23.10.2001, parkte ein Mann seinen PKW auf der Wilhelmstraße. Als er am 02.11.2001 aus dem Urlaub kam, stellte er fest, daß der PKW offensichtlich durch einen Unfall beschädigt war. Ein Verusacher hatte sich nicht gemeldet. Es entstand ein Sachschaden von 2000 DM an dem PKW.

Am 30.10.2001 stellte ein Mann seinen PKW auf der Geschwister-Scholl-Straße ab. Als er am 02.11.2001, gegen 13:30 Uhr, zu dem PKW zurückkam, stellte er fest, daß beide Türen der Fahrerseite offensichtlich durch einen Unfall beschädigt waren. Ein Verursacher hatte sich nicht gemeldet.

Die Ermittlungen zu den Verkehrsunfallfluchten dauern an. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei Leverkusen Tel: 0214/377-0 zu wenden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 02.09.2006 12:47 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter