Stadtplan Leverkusen
03.04.2002 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Der "Böse Fluch" ist jetzt verschwunden   Wenn man das Dach über dem Kopf verliert >>

Dezernent ist 200. Mitglied


Verein Hospiz Leverkusen leistet Sterbe- und Trauerbegleitung

Stellvertretend für den Vorstand konnte der Vorsitzende Dr. Gottfried Popp am Montag, 25. März, Leverkusens Sozialdezernent Frank Stein als 200. Mitglied des Hospiz Leverkusen e.V. begrüßen.

Stein hatte seine Mitgliedschaft während des Neujahrsempfangs in Aussicht gestellt. In seiner Rede wies er auf die gesellschaftliche Bedeutung und die Aktualität des Hospizgedanken hin. Im Vordergrund der Vereinsarbeit steht die schwierige Aufgabe eines menschenwürdigen, möglichst eng auf die seelischen und körperlichen Bedürfnisse der Sterbenden abgestelltes Begleiten. Das Tätigkeitsspektrum des ambulanten Hospizdienstes umfasst die Sterbebegleitung, die Begleitung der Angehörigen, die Trauerbegleitung und die Arbeit für die Enttabuisierung des Themas Tod in Veranstaltungen und Seminaren. Zu all diesen Themen bietet der Verein Sprechstunden an.
Neun Tage brauchte die Stadtverwaltung für die Übermittlung dieser Meldung


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 17.03.2013 22:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter