Stadtplan Leverkusen
31.05.2002 (Quelle: Bayer)
<< Bayer: Auch FTC gibt Grünes Licht für Erwerb von Aventis CropScience   Afrikanische Frau wehren sich >>

Bayer gibt Agfa-Beteiligung ab


Bayer gibt die nach dem Agfa-Börsengang im Jahr 1999 verbliebene Restbeteiligung von 30 Prozent an dem belgischen Imaging-Unternehmen Agfa-Gevaert N.V. an die Investmentbank Goldman Sachs ab. Bayer wird durch die Transaktion einen steuerfreien Gewinn in der Größenordnung von 200 Millionen Euro erzielen. Die Bank plant, die insgesamt 42 Millionen Aktien an Finanzinvestoren weiter zu veräußern.

"Der Verkauf der Finanzbeteiligung an Agfa entspricht unserer Zielsetzung, den Bayer-Konzern strukturell noch besser aufzustellen. Die Einnahme nutzen wir zum Abbau der Finanzverschuldung und vergrößern damit unsere Möglichkeiten zum Ausbau unserer Kerngeschäfte. Der Paketverkauf ist eine marktneutrale und somit die beste Lösung für die Agfa-Aktionäre", erklärte Werner Wenning, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG.

Bayer hatte im Jahr 1999 aus strategischen Gründen die damalige Tochter Agfa an die Börse gebracht und 30 Prozent als vorübergehende Finanzbeteiligung behalten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 25.01.2010 15:55 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter