Stadtplan Leverkusen
12.11.2002 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Europaring unter Brücke gesperrt   Versuchtes Tötungsdelikt - Tatverdächtiger in U-Haft >>

11.11. in Leverkusen - Prinz Peter II. vorgestellt


OB überreicht "Geißbock im Käfig"

Eingesperrt im Vogelkäfig, bewacht vom Bayer 04-Löwen mit Europa-Fahne in der Hand, so präsentierte sich der kölsche Geißbock, wenn auch nur als Stofftier, zur Vorstellung des neuen Leverkusener Karnevalsprinzen am 11. November in der Leverkusener Musikschule. Traditionsgemäß hatte der Festausschuss Leverkusener Karneval (FLK) mit seinem Präsidenten Willi Hentges die Spitzen von Rat und Verwaltung, die Vertreter der 28 im FLK zusammengeschlossenen Karnevalsgesellschaften und die zahlreichen Sponsoren des Leverkusener Karnevals für 11.11. eingeladen, um Prinz Peter II., mit bürgerlichem Namen Peter Schmitz, der Narrenschar vorzustellen. Die ersten Lacher der neuen Session hatte allerdings Oberbürgermeister Paul Hebbel, der wieder einmal als Drehorgelspieler auftrat, auf seiner Seite. In Anspielung auf die Vorliebe des neuen Prinzen für den benachbarten Zweitligaklub 1. FC Köln versprach der OB, dass der neue Prinz in allen Zügen mit dem Bayer-Trikot durch die Stadt fahren werde. Er wünsche ihm nur das Beste, so der OB in Reimform und "nur vor einem wör ich fies, wenn hä beim Zoog am Rusemondag mit Jeisbock-Küttel schmiess." Mit Hinweis auf den aktuellen Bekanntheitsgrad des Kölner Klubs in den europäischen Fußballwettbewerben überreichte OB Hebbel abschließend den bestens bewachten Geißbock unter tosendem Applaus der versammelten Jecken. Sichtlich überrascht über sein Outing als FC-Fan versicherte der Prinz, auch schon Gast in der BayArena gewesen zu sein und versprach, beim Karneval auf keinen Fall in Richtung Köln "fremdzugehen," Bei allen derzeitigen Problemen soll der Spaß an der Freund im Vordergrund stehen und das Motto " Mit Lachen Lust auf Leben haben" in die Herzen der Menschen getragen werden. Bevor Prinz und OB die Bühne betraten, hatten sie in einem "Närrischen Vertrag" bereits schriftlich fixiert, dass ab sofort die fünfte Jahreszeit gelte, das Rathaus zwecks Vermeidung weiteren Miefs "querzulüften sei" und der OB bis auf die wirklich arbeitenden Menschen ab Weiberfastnacht die gesamte Rathauscrew bis Veilchendienstag zu suspendieren habe.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.11.2009 11:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter