Stadtplan Leverkusen
02.01.2003 (Quelle: Polizei)
<< Verkehrsunfälle   Hochwasserlage aktuell - Ständig steigender Pegel - >>

Bilanz der Polizei zum Jahreswechsel


Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des Jahrswechsels musste die Leverkusener Polizei insgesamt zu 75 Einsätzen ausrücken.

Dabei mussten acht Personen die Nacht zum neuen Jahr im Polizeigewahrsam verbringen. Gegen 01.00 Uhr befanden sich etwa 40 Personen am Kreisverkehr in Küppersteg. Sie pöbelten mehrere Passanten an und steckten dort eine hölzerne Palette in Brand. Nachdem gegen die Randalierer ein Platzverweis ausgesprochen wurde, gingen mehrere von ihnen in eine Gaststätte auf der Bismarckstraße. Dort kam es dann zu Ausschreitungen, bei denen der Wirt angegriffen wurde. Zur Verhinderung von weiteren Straftaten mussten fünf der Randalierer im Alter von 17 bis 25 Jahren in Gewahrsam genommen werden.

Auch ein 17- und ein 20-jähriger Leverkusener mussten einen Teil der Sylvesternacht in der Zelle verbringen. Sie hatten auf der Mülheimer Straße in Schlebusch im betrunken Zustand an einem Pkw den Außenspiegel abgetreten. Neben den Kosten für die fällige Blutprobe erwartet sie auch eine Strafanzeige.

Ein 56-jähriger Leverkusener geriet während der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel derart mit seiner Familie in Streit, dass auch er seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen musste.

Absolut erfreulich hingegen ist die Bilanz der angekündigten Alkoholkontrollen. Offensichtlich hatte sich die meisten Autofahrer an die Warnungen der Polizei gehalten. Lediglich ein Autofahrer war so unvernünftig und hatte sich mit mehr als 0,8 Promille hinter das Steuer gesetzt. Er muss das neue Jahr jetzt als Fußgänger beginnen, da sein Führerschein sichergestellt wurde.

Insgesamt 12 Mal mussten die Beamten gegen Randalierer einschreiten. Acht Körperverletzungsdelikte mussten aufgenommen werden und drei hilflose Personen, die zu tief ins Glas geschaut hatten, wurden wieder auf den richtigen Weg gebracht.

Auch zu mehreren Sachbeschädigungen kam es in der Silvesternacht. Bisher unbekannte Täter haben Am Dhünnberg in Schlebusch einen Motorroller umgeworfen und dadurch stark beschädigt. Nur wenige Meter weiter wurde die Fensterscheibe einer Wohnung eingeworfen. An einem BMW-Cabrio, der auf der Adolfsstraße in Wiesdorf geparkt war, wurde das Verdeck aufgeschlitzt. Gleich an fünf Pkw's, die auf der Straße Dohrgasse in Lützenkirchen abgestellt waren, wurden jeweils die linken Außenspiegel abgetreten. Vermutlich durch einen verirrten Feuerwerkskörper wurde ein Kleinkraftrad Am Weidenbusch in Quettingen in Brand gesetzt. Eine Sylvesterrakete war offensichtlich auch die Ursache für einen Pkw-Brand am Yachthafen in Hitdorf.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 08.11.2014 21:34 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter