Stadtplan Leverkusen
13.06.2003 (Quelle: Bayer)
<< Bayer: Rating-Herabstufung durch Moody´s nicht nachvollziehbar   Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang >>

Französischer Botschafter besuchte Bayer


Wirtschaftsbeziehungen im Mittelpunkt der Gespräche

Werner Wenning (rechts), Vorstandsvorsitzender der Bayer AG, überreichte dem französischen Botschafter, Claude Martin, die "Meilensteine", das Buch zur Geschichte des Unternehmens.

Der französische Botschafter in Deutschland, Claude Martin, besuchte am 12. Juni 2003 Bayer in Leverkusen. Er wurde begleitet von Jean-Pierre Laboureix, Leiter der Wirtschaftsabteilung der Botschaft und Generalkonsul Jacques Moreau sowie dem Wirtschaftsattaché des Generalkonsulats, Patrick Imbert. Der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG, Werner Wenning, und Dr. Franz-Josef Berners, Leiter der Regionalen Koordinierung, sowie Miguel Sieler, Bayer-Landessprecher in Frankreich, begrüßten die Gäste in der neuen Konzernzentrale. Im Laufe des vierstündigen Besuchs informierte sich der Botschafter über die vielseitigen Aktivitäten des Chemie- und Pharmakonzerns. Zudem trug er sich ins Goldene Buch der Bayer AG ein.
Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Bayer-Aktivitäten in Frankreich, die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und dem französischen Nachbarland sowie die Neuorganisation des Bayer-Konzerns.

Frankreich ist für Bayer nach Deutschland der zweitgrößte Markt in Europa. Im Jahr 2002 erzielten die französischen Gesellschaften dort einen Umsatz von knapp 1,7 Mrd. Euro und beschäftigten insgesamt 4.030 Mitarbeiter in Produktion, Forschung und Kundenservice.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.06.2014 08:52 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter