Stadtplan Leverkusen
23.06.2003 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Sechs Pkw beschädigt - Polizei sucht Zeugen   Sturz mit defektem Fahrrad >>

Neue Fahrradkarte für Leverkusen


Vor sechs Jahren erschien die zweite Fahrradkarte der Stadt Leverkusen – nun liegt eine völlig neu konzipierte Ausgabe vor. Mit freundlicher Unterstützung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Leverkusen e.V. (ADFC) wurde von den Fachbereichen Kataster und Vermessung sowie Tiefbau und dem Ing.-Büro VIA aus Köln eine Fülle von Informationen zusammengestellt.

* Alle Änderungen im Radverkehrsnetz wurden eingearbeitet, viele Gefahrenpunkte sind verschwunden, neue Verbindungen sind hinzugekommen.

* Die Informationen zur Qualität des Radfahrens werden flächendeckend gegeben, d.h. für jede Straße bzw. jeden Streckenabschnitt wird ersichtlich, wie gut hier mit dem Fahrrad gefahren werden kann.

* Die Informationen enden nicht an der Stadtgrenze, sondern werden auch für die Nachbargemeinden weitergeführt.

* Die neue Fahrradkarte ist insgesamt übersichtlicher und optisch ansprechender gestaltet.
*
Damit wird deutlich, dass sich Leverkusen nicht auf der vom Land NRW 1995 verliehenen Auszeichnung „Fahrradfreundliche Stadt“ ausruht. Mit Stolz lässt sich darauf zurückblicken, dass in der Stadt Leverkusen Maßnahmen zur Fahrradförderung, wie die Einrichtung von Fahrradstraßen, das Radfahren entgegen der Einbahnstraße und die Fahrradwegweisung, lange vor einer bundeseinheitlichen Regelung zugelassen worden sind. Damals war Leverkusen Vorreiter, heutzutage gehören diese Maßnahmen bundesweit zum Standard.
Aber Radfahren soll nicht nur attraktiv, sondern vor allem auch sicher sein. Auch hier kann sich die Bilanz der letzten Jahre sehen lassen:

Viele Gefahrenpunkte an Kreuzungen konnten insbesondere durch den Umbau in Kreisverkehrsplätze mit klarer und damit sicherer Führung des Radverkehrs entschärft werden.

Welche Informationen gibt mir die Fahrradkarte?
Die Fahrradkarte liefert eine Fülle von wichtigen Informationen für ein komfortables und sicheres Radfahren in unserer Stadt:
Alle empfehlenswerten Radrouten fallen durch die auffällige Markierung in Rot und Orange direkt ins Auge. Rot sind alle Routen, die mit Fahrradwegweisung ausgestattet sind.

Auch die orangen Routen sind zügig und gut zu befahren, doch fehlt hier bislang die Wegweisung. In Ausnahmefällen können Teilstrecken auch bei den empfohlenen Routen Mängel aufweisen, dann sind diese Abschnitte gepunktet.

Spezielle Themenrouten mit z. T. abweichender Wegweisung, wie zum Beispiel der „Erlebnisradweg Rheinschiene“, sind zusätzlich mit grünen Punkten gekennzeichnet.

Wichtig ist auch die Information, ob der Radverkehr mit dem Kfz-Verkehr zusammen auf der Straße geführt wird, oder ob eigene Radverkehrsanlagen vorhanden sind.
Wird der Radverkehr vom Kfz-Verkehr getrennt geführt, so sind diese Abschnitte mit violetten Linien in der Karte eingezeichnet:

Zusätzliche Informationen werden zu Folgendem gegeben:

* An einigen Stellen ist eine Durchfahrt für Radfahrer mit einem Pfeil nach beiden Seiten gekennzeichnet, wenn die Verbindung nicht augenfällig, aber wichtig ist. Dies ist z.B. in Sackgassen der Fall, die für den Kfz-Verkehr gelten, jedoch für den Radverkehr durchlässig sind.

* Viele Einbahnstraßen sind in Leverkusen vom Fahrradverkehr auch in Gegenrichtung befahrbar. Aber nicht alle! Die Einbahnstraßen, die auf Grund der zu geringen Straßenbreite oder der zu hohen Kfz-Belastung weiterhin auch für Radfahrer nur in einer Richtung befahren werden dürfen, sind mit einem roten Pfeil versehen.

* Gefahrenstellen an Kreuzungen oder eine problematische Wegführung auf der Strecke sind in der Karte mit dem Verkehrszeichen „Gefahrenstelle“ markiert.

* Steigungen sind in Leverkusen nur im östlichen Stadtgebiet zum Bergischen hin zu finden. Die Angabe der Steigungsstrecken ist vor allem dann wichtig, wenn sich bei der Routenwahl Alternativen ergeben.

Schließlich sind Barrieren wie Treppen eingezeichnet. Auch hier kann man sich im Zweifelsfall für eine alternative Route entscheiden.
Einen extra Service bietet die Fahrradkarte durch Informationen zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Eingezeichnet sind:

* Bahnhaltepunkte
* Buslinien und –haltestellen
* Bike & Rinde-Anlagen und
* die Kundenzentren der Verkehrsbetriebe.

Verkauf
Die „Neue Leverkusener Fahrradkarte“ steht ab Montag, 23. Juni zum Verkauf bereit. Verfügbar ist sie in den städtischen Verkaufsstellen

in Wiesdorf:
- Stadt-Info im City Point
- Rathaus-Information

in Opladen:
- Verwaltungsgebäude Goetheplatz 1- 4

sowie im örtlichen Buchhandel.
Mit 4,00 Euro konnte der Verkaufspreis gegenüber dem Vorläufer gehalten werden und ist ferner günstiger als Fahrradkarten aus dem Umfeld von Leverkusen.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
07.05.2014: Neue Fahrradkarte für Leverkusen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.10.2014 21:38 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter