Stadtplan Leverkusen
22.09.2003 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Gewalttätige Ruhestörer festgenommen   Gedenken an Wolfgang Obladen >>

Bürger aus Bracknell zu Gast in Leverkusen


Unzählige Freundschaften entstanden in 30 Jahren Städtepartnerschaft
Bruno Wiefel Medaille erstmals verliehen
Elias–Konzert begeisterte im Forum

Unzählige Freundschaften sind zwischenzeitlich entstanden und haben eine feste Bande geschmiedet zwischen Bracknell und Leverkusen, dass die zwei Jahre zuvor zwischen der damaligen Kreisstadt Opladen und der englischen Partnerin eingegangene Städteverbindung fortgesetzt hat.

Jean Dixon, Witwe des früheren Bürgermeisters von Bracknell, Francis Dixon, neben George Booth, dem langjährigen Vorsitzender der Brackneller Partnerschaftsinitiative, als erste mit der anlässlich des 30jährigen Partnerschaftsjubiläums vom Freundeskreis Bracknell-Leverkusen ins Leben gerufenen Bruno-Wiefel Medaille ausgezeichnet, hob sogar hervor, dass sie nach nunmehr drei Jahrzehnten in Leverkusen mindestens genauso viele Freunde wie in ihrer Heimatstadt habe.

Richard Folland, britischer Vizekonsul in Nordrhein-Westfalen, war anlässlich der Jubiläumsfeiern eigens mit seiner Frau Gwen angereist, um die Bedeutung dieser Städteverbindung angemessen zu würdigen. Vor rund 100 geladenen Gästen, darunter die Teilnehmer der Bürgerreise aus Bracknell in Begleitung ihres Bürgermeisters Gareth Barnard, wies auf die unzähligen Säulen dieser Städtebeziehung hin, sei es der Austausch in Schule, Kultur und Wirtschaft oder auch die unzähligen privaten Kontakte, die in 30 Jahren entstanden seien. Wenn, so der Konsul, jemand behaupte, Städtepartnerschaften seien in Zeiten der Globalisierung „out“, so belege die Beziehung Bracknell-Leverkusen genau das Gegenteil.

Oberbürgermeister Paul Hebbel würdigte anlässlich des Festaktes im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich noch einmal die Verdienste des 2001 verstorbenen Ehrenringträgers Bruno Wiefel, mehr als 16 Jahre Bürgermeister von Opladen und 22 Jahre Bundestagsabgeordneter für den Leverkusener Wahlkreis. Wiefel, so der Oberbürgermeister, habe mit dieser Städtepartnerschaft immer das bürgerschaftliche Engagement fördern wollen und es sei sicher in seinem Sinne, dass nunmehr Menschen ausgezeichnet werden, die gerade diesen bürgerschaftlichen Geist förderten. Dies unterstrich auch Michael Gutbier, Vorsitzender des Freundeskreises Bracknell-Leverkusen, der neben den Preisträgern auch der Witwe des verdienten Politikers, Marianne Wiefel, eine Bruno-Wiefel Medaille überreichte.

Der Festakt im Schloss war aber keineswegs der einzige Höhepunkt den die englischen Gäste mit ihren deutschen Freunden am vergangenen Samstag, 20. September, erlebten.

Gleich im Anschluss ließen sie sich im Meckhofen die Sonnenuhr der Leverkusener Partnerstädte erläutern, in der nunmehr nach Ratibor, Nazareth-Illit und Oulu auch Bracknell mit einer Plakette verewigt ist.

Nach einer ausgiebigen Stadtrundfahrt belegte das gemeinsame Konzert des Leverkusener Bachchores und der Bracknell Choral Society, unterstützt vom Kölner Gürzenich Orchester, einmal mehr die gewachsenen kulturellen Beziehungen beider Städte. „Elias“ von Felix-Mendelssohn-Bartholdy begeisterte dabei im Forum die Liebhaber dieses hochwertigen Kulturangebotes.

Im Anschluss ging unter Motto „Mit Freunden feiern“ leicht beschwingt ein ereignissreicherTag für die Gastgeber, die die englischen Freunde allesamt privat aufgenommen hatten, und die Besucher aus der Partnerstadt zu Ende.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.01.2016 18:30 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter