Stadtplan Leverkusen
07.12.2003 (Quelle: AOK)
<< Gleisbauarbeiten auf der Trasse der Eisenbahn Köln-Mülheim-Leverkusen   Verkehrsunfälle >>

Anmeldeflut bei Nichtraucherwettbewerb "Be smart - don't start"


1.981 rheinische Klassen nehmen teil

Eine wahre Anmeldeflut verzeichnet der diesjährige Nichtraucherwettbewerb "Be smart - don't start" im Rheinland.
Insgesamt nehmen jetzt 1.981 Klassen teil. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 23 Prozent. Allein in Leverkusen nehmen 65 Schulklassen am Wettbewerb teil. "Der Andrang war so stark, daß sich viele Klassen auch noch nach der Anmeldefrist beworben haben", so Michael Geus, Regionaldirektor der AOK Leverkusen. Die Gesundheitskasse ist Projektkoordinator und steht Lehrern und Schülern vor Ort mit Informationen zur Seite. Unterstützt wird die Aktion von der Deutschen Krebshilfe.

Seit 1998 wird der Wettbewerb in Deutschland und anderen europäischen Ländern in Schulklassen der Jahrgangsstufen sechs bis acht durchgeführt. Die Regeln sind dabei einfach: Eine teilnehmende Klasse verpflichtet sich für ein halbes Jahr, nicht zu rauchen. Die Schüler kontrollieren sich selbständig und informieren die Organisatoren monatlich, ob sie noch im Rennen sind. Damit nicht einzelne Schüler, die doch schwach werden, den Erfolg verhindern, reichen 90 Prozent "smarte" Schülerinnen und Schüler pro Klasse zum Weitermachen aus. Die Klassen, die bis zum 30. April 2004 nicht rauchen, nehmen an einer Verlosung teil. Wie bereits im letzten Jahr stellt die TMD Friction GmbH 2000,- EUR und die Sparkasse Leverkusen 500,- EUR als Geldpreise für die Leverkusener Schulklassen zur Verfügung.
Europaweit winkt außerdem eine Klassenfahrt nach Wien als Hauptpreis. Von den 1.611 Klassen im Rheinland, die im Schuljahr 2002/2003 an den Start gegangen waren, hatten 64 Prozent bis zum Schluß durchgehalten.

Auch als Nichtraucher kann man cool sein

Daß der Wettbewerb bei den Jugendliche in diesem Schuljahr einen so großen Anklang findet, liegt an seinem Konzept.
"Die Gefahren des Rauchens, wie Lungenkrebs, Herzinfarkt und Schlaganfall, kennen viele der Schüler. Dennoch brauchen sie Hilfestellungen, um sich den Werbeversprechungen der Zigarettenindustrie und dem sozialen Druck der Gleichaltrigen zu entziehen", so Michael Geus. "Die Aktion "Be smart - don't start" setzt auf die Motivation in und durch die Klassengemeinschaft. Es spricht sich inzwischen herum, das man auch als Nichtraucher cool sein kann."

Bei der AOK Rheinland ist Suchtprävention

für jüngere Schüler ein wichtiges Thema: Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, daß Jugendliche, die früh mit dem Rauchen beginnen, auch im Erwachsenenalter häufig rauchen. Inzwischen liegt das Einstiegsalter für den Zigarettenkonsum in Deutschland bei 13,6 Jahren. Bis zum 18. Lebensjahr raucht fast die Hälfte der Jugendlichen.

Die Wettbewerbsstaffel 2003/2004 wird in Kooperation mit dem Schulamt der Stadt Leverkusen und der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Suchthilfe gGmbH Leverkusen durchgeführt. Letztere bietet den Schulklassen, die Projekte zu dem Thema durchführen möchten, die Möglichkeit einer fachlichen Unterstützung. Die Schirmherrschaft für Leverkusen hat wieder Herr Oberbürgermeister Paul Hebbel übernommen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.04.2014 23:40 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter