Stadtplan Leverkusen
10.08.2004 (Quelle: Bayer)
<< Ein TagesTicket Preisstufe 3 bezahlen - drei Tage fahren...   Ein kurzes Rennen ? >>

Bayer ist offizieller Premiumsponsor der Landesgartenschau Leverkusen 2005



Im „Garten des Lebens“ bereiten Mitarbeiter der Bayer-Gartenbauabteilung Beete auf die Aussaat vor. Vier Unternehmen teilen sich das rund 2.200 Quadratmeter große Gelände an der Rheinallee: Bayer CropScience stellt den „Pflanzenschutzgarten“, Bayer HealthCare den „Gesundheitsgarten“, DyStar den „Färbergarten“ und Kronos Titan den „Titangarten“.


Michael Frinke und Ulrich Pallenberg (v.l.) von der Bayer-Gartenbauabteilung begutachten die Weidenallee im „Garten des Lebens“.
Bayer ist Premiumsponsor der Landesgartenschau: Am Dienstag, 10. August 2004, stellte Dr. Heinz Bahnmüller, Leiter des Bayer Chemieparks Leverkusen, gemeinsam mit dem Landesgartenschau-Aufsichtsratsvorsitzenden, Oberbürgermeister Paul Hebbel, und Landesgartenschau-Geschäftsführer Hans-Max Deutschle das umfangreiche Engagement des Unternehmens im Rahmen der Landesgartenschau Leverkusen 2005 vor. Bayer und seine Teilkonzerne sowie Servicegesellschaften beteiligen sich mit Projekten in einem Gesamtwert von rund einer Million Euro an dem Großereignis im kommenden Jahr. Mit dieser Unterstützung ermöglicht das Unternehmen der Landesgartenschau-Gesellschaft die Verwirklichung einer Fülle von Vorhaben – darunter die Ausstellung „Absicherung Dhünnaue“ samt Ausstellungsgebäude, vier Themengärten, wichtige Bausteine des Besuchs- und Veranstaltungsprogramms sowie eine Reihe von Infrastrukturmaßnahmen.

Oberbürgermeister Paul Hebbel bedankte sich im Namen der Stadt für die großzügige Unterstützung. Für ihn ist die Entwicklung des Projektes Landesgartenschau in Leverkusen untrennbar mit Bayer verbunden. Die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Unternehmen sei – wie schon bei anderen Projekten in der Vergangenheit – für beide Seiten erfolgreich. „Der ehrliche Umgang mit der Vergangenheit dieser Deponie ist natürlich auch eine der Stärken unseres Konzeptes Landesgartenschau in Leverkusen. Wir haben gemeinsam unsere Hausaufgaben gemacht: Das heißt, wir haben nachhaltig gesichert und Neuland geschaffen, das es im nächsten Jahr zu entdecken gilt“.

Auch Hans-Max Deutschle freute sich über die Beteiligung des „großen Nachbarn“: „Mit der EVL Leverkusen und der Sparkasse Leverkusen konnten wir mit Bayer einen weiteren offiziellen Premiumsponsor für die Landesgartenschau Leverkusen 2005 gewinnen. Besonders aber freue ich mich über die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten und darüber, dass das Thema Landesgartenschau für alle Planer, Organisatoren und Mitarbeiter von Bayer, der Stadt und der Landesgartenschau gGmbH eine Herzensangelegenheit geworden ist.“

Für Chemieparkleiter Heinz Bahnmüller ist das Landesgartenschau-Engagement von Bayer „die konsequente Fortführung“ der jahrelangen Kooperation zwischen dem Unternehmen und der Stadt Leverkusen. Es sei den Partnern wichtig gewesen, eine nachhaltige Lösung für die Dhünnaue zu finden. „Der Rheinpark wird Leverkusens Bürgern und Gästen auch nach der Landesgartenschau zur Verfügung stehen. Nach der erfolgreichen Absicherung ist damit auch die Zukunft des Geländes gesichert. Dies ist vor allem der vorausschauenden Entscheidung der Stadt zu verdanken, sich für die Landesgartenschau 2005 zu bewerben.“

Innerhalb des Bayer Chemieparks Leverkusen habe die Landesgartenschau zahlreiche Unterstützer gefunden, berichtete Bahnmüller. „Was mich als Chemieparkleiter besonders freut: Neben den Bayer-Teilkonzernen und -Servicegesellschaften bringen sich auch Chemieparkpartner mit großem Engagement ein.“ Insgesamt beteiligen sich neun Unternehmen an dem Projekt: Bayer CropScience, Bayer HealthCare, Bayer MaterialScience, Bayer Industry Services, Bayer Business Services, Bayer Technology Services, Dynevo, DyStar und Kronos Titan. Hinzu kommen zahlreiche Aktionen der Bayer-Sport- und -Kulturvereine. „Gemeinsam ist es uns gelungen, eine Vielzahl von Projekten auf die Beine zu stellen“, so Bahnmüller weiter. Im Namen der beteiligten Firmen stellte er die Landesgartenschau-Aktivitäten des Bayer Chemieparks Leverkusen vor:

Der „Eingang Mitte“ und die Ausstellung „Absicherung Dhünnaue“

In Kooperation mit der Stadt Leverkusen entwirft und finanziert der Chemiepark-betreiber Bayer Industry Services (BIS) das Gebäude „Eingang Mitte“ an der Nobelstraße, das unter anderem die Ausstellung „Absicherung Dhünnaue“ beherbergen wird – ebenfalls ein Gemeinschaftsprojekt von BIS und der Stadt. Auf 190 Quadratmetern werden in der Ausstellung folgende Themen aufgegriffen: die Historie des Geländes, das Absicherungskonzept, die technische Umsetzung sowie die öffentliche Wahrnehmung der „Absicherung Dhünnaue“. Mitarbeiter von Bayer Technology Services bringen ihr technisches Know-how in das Ausstellungskonzept ein. Bayer MaterialScience wird hochwertige Materialien in den Bau des Gebäudes „Eingang Mitte“ einbringen.

Der Garten des Lebens

An der Rheinallee, am südwestlichen Zipfel des „Bumerangs“, gestalten vier Unternehmen des Bayer Chemieparks ein rund 2.200 Quadratmeter großes Gelände – gemäß ihrer spezifischen Kompetenzen: So stellt Bayer CropScience den „Pflanzenschutzgarten“, Bayer HealthCare den „Gesundheitsgarten“, DyStar den „Färbergarten“ und Kronos Titan den „Titangarten“. Im Garten des Lebens befinden sich rund 300 Pflanzenarten. Zudem wird den Landesgartenschau-Besuchern hier eine Vielfalt von Workshops, Thementagen und anderen Veranstaltungen geboten.

Mit einer Fülle von Aktivitäten beteiligen sich die Bayer-Unternehmen, -Sport- und -Kulturvereine, aber auch die Chemieparkpartner an dem Besuchs- und Veranstaltungsprogramm der Landesgartenschau. Werksrundfahrten mit Besuchen im BayKomm und im Japanischen Garten stehen auf dem Programm, ebenso Rundflüge mit dem Bayer-Luftsportclub, Kanufahrten mit den Bayer-Kanuten und zahlreiche Auftritte der Bayer-Ensembles – um nur einige zu nennen. Natürlich wird auch der offizielle Song der Landesgartenschau erklingen: Beim gemeinsamen „Songcontest“ von Bayer Business Services und der Landesgartenschau-Gesellschaft hatte sich die Leverkusener Band „Nothing in common“ mit dem Titel „Tomorrow can wait“ durchgesetzt.

Die Infrastrukturmaßnahmen

Vorbereitend und begleitend zur Landesgartenschau engagiert sich Bayer Industry Services mit einer Reihe von Infrastrukturmaßnahmen: Neben der kostenlosen Überlassung von Grundstücken südlich der Autobahn für den Zeitraum der Landesgartenschau zählen dazu die Beteiligung an der Verlegung des öffentlichen Rheinanlegers, der Umbau des Parkplatzes im Bereich Hauptstraße/Niederfeldstraße, die Neugestaltung der Rohrbrücke an der Hauptstraße sowie die Bereitstellung von Wasser zur Bewässerung des Landesgartenschaugeländes.

Der „Bayer-Tag“

Als Premiumsponsor gestaltet das Unternehmen – gemeinsam mit den Chemieparkpartnern – außerdem einen „Bayer-Tag“ auf der Landesgartenschau für Mitarbeiter, Nachbarn und Gäste. Das Programm wird derzeit noch ausgearbeitet.

Wie Heinz Bahnmüller betonte, handelt es sich bei den genannten Maßnahmen um die Eckpunkte der Chemiepark-Aktivitäten im Rahmen der Landesgartenschau Leverkusen 2005. „Ich denke, aus meinen Ausführungen wird eines deutlich: Bayer und der Chemiepark freuen sich auf die Landesgartenschau und ihre Besucher“, so der Chemieparkleiter.


2 Bilder, die sich auf Bayer ist offizieller Premiumsponsor der Landesgartenschau Leverkusen 2005 beziehen:
00.00.0000: Bayer02.jpg
00.00.0000: Bayer01.jpg


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
16.08.2004: Bayer ist offizieller Premiumsponsor

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 18.06.2017 10:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter