Stadtplan Leverkusen
20.11.2004 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Polizei beschult Reiterinnen und Reiter   Internetzscene 238 online >>

Baumpatenfest auf der Landesgartenschau – über 110.000 Euro Spenden bisher


Am Samstag, 20. 11. 2004, waren alle Spender von 117 Bäumen und 18 Bänken zum „Baumpatenfest“ auf das Gelände der Landesgartenschau eingeladen. Die Paten aus Leverkusen, Japan, den USA, Dinslaken, Odenthal, Leichlingen, Bergisch Gladbach, Schwedt, Köln und Krefeld hatten Pflanzen und Sitzgelegenheiten für rund 110.000 Euro gespendet. Einige überwiesen sogar mehr als die geforderten 500 Euro für einen Baum oder 300 Euro für eine Bank.

Das Gros der Bäume, 60 Amberbäume und 36 Purpureschen, wurden im Bumerang gepflanzt. Drei Eichen, vier Schwarzkiefern, ein Rotahorn, sechs Gingkos, zwei japanische Schnurbäume, ein Trompeterbaum, eine Nelkenkirsche, eine Flügel-Nuss, ein Mammutbaum und zwei Felsenbirnen stehen im übrigen Gelände vom Waldgürtel bis zu den Rheingärten. Die Bänke werden ebenfalls im Bumerang, Waldgürtel und am Wasserspielplatz in den Rheingärten aufgestellt.

Unter den 195 Paten befinden sich neben vielen Bürgerinnen und Bürgern auch Prominente, Organisationen und Firmen, wie Dr. Heinz Bahnmüller/Werksleiter Bayer Industry Services, Manfred Herpolsheimer/Direktor der Sparkasse Leverkusen, der Kiwanis Club, der LIONS-Club, die Soroptimisten, der Stadtverband der Kleingärtner oder die Taxi-Zentrale Leverkusen.[Auch die AG Bürgerfunk und die Europa-Union sind selbstverständlich dabei]

Die Gründe, für viele Bürger einen Baum oder eine Bank zu spenden waren sehr unterschiedlich: Einige Spenden gab es beim Eintritt in den Ruhestand, um die Landesgartenschau zu verschönern oder das Projekt für Leverkusen zu unterstützen, die Silberhochzeit, das Dienstjubiläum, die japanische Begeisterung für das Konzept der Landesgartenschau, als Geschenk einer Tochter für ihren Vater, für die Enkelkinder, ein 75. Geburtstag oder die Auflösung eines Sportvereins. Eine Großmutter spendete für ihre in Leverkusen aufgewachsenen Enkel, die jetzt auswärts leben, einer gab Geld für einen Baum, weil seine Frau wieder gesund ist, ein Auslands-Leverkusener als Verbindung zu der Stadt, wo seine Mutter geboren wurden und aufgewachsen war und ein Aussiedler übergab einen Baum als Dank an Leverkusen.

Nach einer Begrüßung und der Danksagung durch Landesgartenschaugeschäftsführer Hans-Max Deutschle, wurden alle anwesenden Paten zu Ihrem Baum bzw. zu dem Standort ihrer Bank auf dem Gartenschaugelände geführt. Im Anschluss daran gab es noch eine kleine Stärkung im Innenhof des Landesgartenschau-Büros an der Nobelstraße, wo die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen bestand und auch eifrig genutzt wurde. Darüber hinaus konnte sich die Landesgartenschau noch über zwei neue Paten freuen, die eine Bank gespendet haben.

Das nächste Baumpatenfest findet im nächsten Frühling statt. Bis dahin können interessierte Bürger, Vereine und Organisationen noch weitere Bäume und Bänke spenden. Informationen hierzu gibt es bei Frau Zimmermann unter der Telefonnummer 0214 – 406 - 6724.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 23.08.2016 00:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter