Stadtplan Leverkusen
24.06.2005 (Quelle: Wirtschaftsförderung)
<< Fun-Wochenende in Ahrhütte/Eiffel   Deutsche Herren stehen im Finale der Sitzvolleyball-Europameisterschaft >>

1. Platz für Steinbüchel


Die Vertreter aus Steinbüchel haben beim Stadteilwettbewerb „Wir für unsere Stadt 2005“ den ersten Preis bekommen. Eine Jury aus Bürgern und Experten bewertete die Ergebnisse Wettbewerbs, den das Stadtmarketing anlässlich des 75-jährigen Jubliäums ausgeschrieben hatte. Rainer Häusler überreichte gemeinsam mit der Vertreterin des Stadtbezirks III, Brigitte von Bonin, den mit 2.500 EURO dotierten Preis. Den zweiten Platz mit 1.500 EURO Prämie belegte Schlebusch, den dritten Preis und 1.000 EURO erhielten die Lützenkirchener.

Acht Stadtteile haben am Wettbewerb teilgenommen, der viele gute Ideen und ein aktives bürgerschaftliches Engagement zu Tage gebracht hat. „Für mich haben alle gewonnen“, resümiert Projektleiterein Friederike Müller-Friemauth. Die Zusammenarbeit und Kreativität in den Stadtteilen habe eine wirkliche Aufbruchstimmung hervorgerufen, die hoffentlich noch lange anhalte. „Es zeigt sich, dass es nicht nur aufs Geld ankommt“, so WFL-Geschäftsführer Häusler. „Nachdenken, Anpacken, Umsetzen“ sei vielmehr die Devise, die die Menschen in den Stadtteilen zum Erfolg geführt habe.

Nachhaltig und kreativ
Die Bewertung erfolgte in fünf Kriterien: Nachhaltigkeit der Maßnahmen, Nutzen für den Stadtteil, Kreativität, Aufwand und Intensität des Engagements sowie die Frage danach, ob die Maßnahme identitätsbewahrend wirkt. Zu sehen bekam die

12-köpfige Expertengruppe unter anderem Pflanzaktionen, neue Ausschilderungen, Beleuchtungskonzepte, Ausstellungen zur Geschichte der Stadtteile, neu gestaltete Treffpunkte oder gar neue Konzepte für Wanderwege. Die Auswahl fiel darum auch nicht leicht.

Besonders vielfältig
Die Steinbücheler Stadtteil-Regisseurin Birte Rutenberg nahm stellvertretend für alle Beteiligten den Preis entgegen. Hier hat der Wettbewerb sogar zur Gründung eines Bürgervereins geführt. Ziel ist es, die Lebensqualität im Ortsteil zu verbessern sowie nachhaltig mehr Eigenverantwortung der Bürger und Bürgerinnen für ihr Lebensumfeld zu wecken, stärken und fördern. Neben vielen anderen Aktionen, wie zum Beispiel der Gestaltung eines neuen Dorfmittelpunktes in Boddenberg, haben die Initiatoren eine Bild- und Text-Dokumentation der Geschichte Steinbüchels als Dauerausstellung in der Montanus Realschule eingerichtet.

Hier fand auch die Preisverleihung statt. Insgesamt gab es im Siegerstadtteil 19 Maßnahmen, die bereits abgeschlossen sind oder sich noch in der Umsetzung befinden. „Die Umsetzung der Ideen musste bis zu diesem Zeitpunkt erfolgt sein“, berichtet Müller-Friemauth. Dies war eines der Kriterien, um im Jubiläumsjahr attraktive Stadtteile präsentieren zu können. Alle Beteiligten sind sich aber sicher, dass Ihr Engagement damit nicht beendet ist. Ein Austausch über die Aktionen und Konzepte ist geplant.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.06.2014 20:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter