Stadtplan Leverkusen
04.07.2005 (Quelle: Landesgartenschau)
<< Abstand falsch eingeschätzt   Sonankuppam sechs Monate nach der Flutkatastrophe >>

250.000 Gäste bisher: Erfolgreiche Halbzeitbilanz für die Landesgartenschau in Leverkusen


"Landesgartenschau Leverkusen ist ein Erfolgsmodell" - ganz NRW zu Besuch in Leverkusen
Startschuss fürs Kinderferienprogramm und den Veranstaltungssommer auf der Gartenschau: von Helmut Lotti bis "Fury in the slaughterhouse"

"Ganz NRW kommt zur Landesgartenschau nach Leverkusen!" - diese erfreuliche Halbzeitbilanz zog heute, nach zwölf Wochen Laufzeit, Leverkusens Oberbürgermeister Ernst Küchler gemeinsam mit dem neuen Umweltminister des Landes NRW, Eckhard Uhlenberg. 250.000 Gäste hatten bis gestern Abend die Landesgartenschau gesehen. Tatsächlich sind es 300.000 Besucher, denn Kinder bis 17 Jahre, die in Begleitung Erwachsener freien Eintritt haben, werden nicht erfasst. Ihr Anteil macht stattliche 20 Prozent aus. Dies stellte die Statistikstelle der Stadt im Juni im Rahmen einer Totalerhebung fest. Damit rückt das Gesamtziel "500.000 Besucher" in realistische Nähe

.Mit dieser Besucherzahl sind wir auch im übertragenen Sinne im "grünen Bereich". Unsere Landesgartenschau am Rhein ist in ganz NRW als touristisches Ziel angekommen, das ist für uns ein riesiger Erfolg!", unterstrich Ernst Küchler. "Neuland entdecken" - unter dem Motto war die Gartenschau am Rhein auf der gesicherten Altlast Dhünnaue Mitte am 16. April eröffnet worden. 22 Millionen Euro beträgt der Investitionshaushalt, 14, 5 Millionen Euro kamen dabei vom Land NRW. Die Zielsetzung des Landes NRW machte Minister Eckhard Uhlenberg erneut deutlich: Die Landesgartenschau müsse weit über die sechs Monate Laufzeit nachhaltig für die Stadt als landschaftsräumlicher und städtebaulicher Meilenstein wirken.

Er bekräftigte: "Es soll weitergehen mit Landesgartenschauen Nordrhein-Westfalen!", fügte aber hinzu, dass über Finanzierung, Termin und Ort erst nach einer gründlichen Bestandsaufnahme entschieden werden könne.
Oberbürgermeister Ernst Küchler bekräftigte: " Nach dem Ende der Gartenschau geben wir unseren neuen Rheinpark an die Bürgerinnen und Bürger zurück - er soll auch in Zukunft für alle Gäste ein Naherholungsziel sein!"

Ganz NRW zu Besuch auf der Gartenschau: "Die gesamte Rheinschiene und das Ruhrgebiet sind bei uns zu Gast"

Vom 1. bis 15. Juni hatte die städtische Statistikstelle 17.604 "Spontanbesucher" im Rahmen einer Totalerhebung nach ihren Herkunftsorten gefragt. Ergebnis: Nur 12, 6 Prozent der kurz entschlossenen Tagesbesucher kam aus Leverkusen, die überwältigende Mehrheit reiste aus dem gesamten Bundesland an: 27, 9 Prozent aus der unmittelbaren "Nachbarregion" wie Köln und 50, 1 Prozent aus dem übrigen NRW. Stark vertreten dagegen sind die Leverkusener bei "ihrer" Gartenschau als "Dauerkartengäste". Die Dauerkarteninhaber (9. 300 verkaufte Karten) machen 18 Prozent der gesamten Besucherzahl aus. Die Geschäftsführer Hans-Max Deutschle und Frank Stein sind zufrieden: "Bei uns sind die gesamte Rheinschiene und das Ruhrgebiet zu Gast." 214 Gäste insgesamt kamen aus dem Ausland - vorwiegend Belgien und Niederlande. Einer kam von ganz weit her: von "down under" - Australien.

"Neuland entdecken": 1000 Parkführungen, täglich 20 Reisebusse, 2000 Schiffsreisende, 60 Kindergeburtstage, "Verkaufsschlager" Grünes Klassenzimmer

Geschäftsführer Hans-Max Deutschle fächerte die positive Resonanz weiter auf: "Auf unserem Busparkplatz haben wir täglich rund 20 Reisebusse aus ganz NRW, und bisher haben wir mit unseren 160 ehrenamtlichen Kräften 1000 Parkführungen bewältigt!" Beliebt sind vor allem die touristischen Kombiangebote: Spitzenreiter ist der Parkbesuch inklusive einer Besichtigung des "BayKomm" und einer Bayer-Werksrundfahrt. Oberstes Ziel der Landesgartenschau in Leverkusen war die Rückkehr an den Rhein. Aus diesem Grund freuen sich die Organisatoren besonders über die 42 Ausflugsschiffe, die bisher in Leverkusen angelegt haben. 2000 Passagiere aus Köln, Bonn und Düsseldorf waren an Bord. Bis Ende der Schau hoffen die Organisatoren auf 6000 Schiffsgäste. Ein wahrer "Verkaufsschlager" ist das "Grüne Klassenzimmer". Bis Ende der Schau werden 55.000 Kinder mit ihren Lehrern und Erziehern an den Umwelt- und Naturkursen teilgenommen haben. Einzelne Kurse sind noch zu buchen.

Kinder spielen die erste Geige auf dem Gartenschau-Sommer in Leverkusen: Tägliches Kinderferienprogramm und Sport

Am 7. Juli fällt der Startschuss für ein tägliches Kinderferienprogramm unter der Regie vom Grünen Klassenzimmer: Die Qual der Wahl besteht zwischen mehr als 50 Angeboten wie "Phantastische Wassermobile", "Viel Lärm um Dezibel und Co" oder "Perfekte Tarnung und tierische Täuschung". Jeder Kurs kostet vier Euro.
Auch das Wochenende ist gerettet: Samstags und sonntags um 11 und 15 Uhr startet jeweils die kostenlose Kinderführung mit lustiger Rallye durchs Gelände. Angesprochen sind Kinder von 5-12 Jahren. Darüber hinaus findet jeden Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr ein Kinderanimationsprogramm statt.

Kindergeburtstage auf der Landesgartenschau

Wer sich noch fragt, was er denn dieses Jahr für sein Geburtstagskind organisieren soll, dem ist auch geholfen, und das nicht nur während der Schulferien: Kindergeburtstage zur Auswahl sind: "Expedition ins Neuland" oder die "Drachenparty". Das Angebot gilt für eine Kindergruppe bis 12 Kinder. Kosten: 80 Euro für zwei Programmstunden mit anschließendem freien Spiel.
Helmut Lotti


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 04.07.2014 00:18 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter