Stadtplan Leverkusen
04.01.2000 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Bayer startet ohne Probleme in das neue Jahrtausend   Comedy-Duo "Onkel Fisch" im Gartensaal >>

Neujahrsgruß von Oberbügermeister Paul Hebbel


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger

Über nichts ist in den vergangenen Wochen so viel geschrieben, gesendet und gesagt worden, wie über das sogenannte "Millennium". Umso mehr wird der Schritt ins neue Jahrtausend von Hoffnungen und Wünschen, aber auch Ängsten begleitet.

Wir in Leverkusen haben vielfachen Grund, bei allen Problemen optimistisch in die Zukunft zu blicken. Das hat das zuendegehende Jahr 1999 bewiesen.

Die Opladener Fußgängerzone ist endgültig fertiggestellt und Opladen hat endlich auch das Parkhaus an der Kantstraße. In Wiesdorf konnte der erste Bauabschnitt des City-Points eingeweiht werden. Der Gartenhof als stadtnahe Wohnanlage ist Wirklichkeit geworden und das Baugebiet Meckhofen mit Häusern gerade für Familien macht gute Fortschritte.

Bei der Attraktivierung unserer Stadt im Hinblick auf neue Arbeitsplätze sind wir weiter auf gutem Weg. Im Innovationspark Leverkusen in Manfort geht es voran und ich bin optimistisch, dass es uns im Jahr 2000 gelingen wird, dort weitere Arbeitsplätze anzusiedeln. Auch die neue städtische Tochter Job-Service GmbH ist bereits im ersten Jahr erfolgreich: Sie konnte einigen Menschen aus der Sozialhilfe heraus und in den Arbeitsmarkt hinein helfen.

Ich werde mich auch in Zukunft mit aller Kraft dafür einsetzen, dass Rahmenbedingungen geschaffen werden, die neuen Investoren die Entscheidung für unsere Stadt erleichtern. Dafür werden im Jahr 2000 richtungsweisende Entscheidungen getroffen. Wir können darauf hoffen, dass uns das Land Nordrhein-Westfalen den Zuschlag für die Landesgartenschau 2005 im Jahr unseres 75. Stadtjubiläums gibt. Entschieden wird auch darüber, ob Leverkusen Austragungsort für die Fußballweltmeisterschaft 2006 wird. Ein solcher Beschluß könnte nur noch gekrönt werden, wenn unser TSV Bayer 04 erstmals Deutscher Fußballmeister wird!

Aber auch bei den sogenannten alltäglichen Dingen des Lebens wird es weiter vorangehen. Die Beleuchtung in den Zentren hat sich verbessert und auch in den Stadtteilen wird in naher Zukunft so manches Licht wieder angehen. Schulen unserer Stadt können mit zusätzlichen Mitteln rechnen, um bauliche Mängel zu beseitigen und die Medienausstattung zu verbessern. Schließlich wird Leverkusen im Jahr 2000 mit dem Einzug des Studienzentrums der Fernuni Hagen in Wiesdorf auch Universitätsstadt.

Rück- und Ausblick bieten so, bei allen Sorgen und Problemen, gute Gründe für einen zuversichtlichen Start ins neue Jahr.

Allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt wünsche ich ein gutes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2000.

Leverkusen, Dezember 1999

Paul Hebbel Oberbürgermeister


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.05.2009 11:00 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter