Stadtplan Leverkusen
10.05.2006 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Ingo Schultz gibt sein Comeback   Angetrunkener Radfahrer stürzt auf nassen Blütenpollen >>

Optimierung der Verwaltungsstandorte geschieht in zwei Stufen


Rat entscheidet über Veränderungen

Insgesamt 4,2 Millionen Euro wird die Stadt Leverkusen in den nächsten 10 Jahren sparen, wenn die Verwaltung in wenigen zentralen Standorten auf optimal genutzten Büroflächen untergebracht wird. Dies sieht eine Vorlage an den Rat der Stadt Leverkusen vor, die im kommenden Sitzungsturnus verabschiedet werden soll. Einzelheiten stellten Oberbürgermeister Ernst Küchler und der Leiter des Fachbereichs Gebäudewirtschaft, Gert Geiger, am Mittwoch, 10. Mai, im Rahmen eines Pressegesprächs vor [Leider unterband der OB Fragen, indem er Teile der Presse nicht einlud]. In zwei Stufen soll diese Verdichtung verwirklicht werden: Rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden voraussichtlich von den damit verbundenen Umzügen, mit denen im Sommer 2007 begonnen werden soll, betroffen sein.

Erste Stufe bis 2009:
* Der Platz in den Verwaltungsstandorten Miselohestraße und Goetheplatz soll so ausgenutzt werden, dass vorübergehend das Bürgerbüro mit circa 50 Arbeitsplätzen im Verwaltungsgebäude Goetheplatz (bis auf eine Dependance in Wiesdorf, voraussichtlich in der City C) und die Organisationseinheiten des Dezernates von Stadtkämmerer Rainer Häusler und des Fachbereiches Finanzen in der Miselohestraße untergebracht werden können.

- Dazu muss der Fachbereich Gesundheit und Soziales ausgelagert werden.
- Außerdem wird die Belegung der verbliebenen Fachbereiche verdichtet. Mit punktuellen baulichen Veränderungen soll das vorhandene Raumpotenzial effektiver genutzt werden.

- Ziel dieser Maßnahmen ist es zunächst, das Gebäude Rathaus und das Gebäude Stadthaus leer ziehen zu können.

- Um das zu verwirklichen, müssen Flächen für Poststelle, Druckerei und Werkstätten sowie Lagerflächen angemietet werden.

- Sowohl für die Herrichtung der Gebäude Miselohestraße und Goetheplatz als auch für die Herrichtung noch anzumietender Flächen stehen eine Million Euro zur Verfügung.

Zweite Stufe 2009 - 2014
* Nach Fertigstellung der Neubaumaßnahme Stadtmitte (Vermieter ECE) sollen dort der Rat, der Oberbürgermeister mit seinem Fachbereich und das Bürgerbüro untergebracht werden.
* Die entsprechend freiwerdenden Flächen könnten für eine weitere Verdichtung der Verwaltungsarbeitsplätze genutzt werden. Zum heutigen Zeitpunkt ist jedoch noch nicht absehbar, wie sich der eingeleitete Personalabbau und die Umsetzung der Kienbaum-Vorschläge auf den Büroarbeitsplatzbedarf auswirken. Deshalb soll über die Aufgabe weitere Verwaltungsstandorte erst nach dem Bezug der Stadtmitte entschieden werden.
* Ab dem Jahr 2009 vermindern sich die Verwaltungs- und Büroflächen insgesamt um etwa 18 Prozent, das entspricht 8.650 Quadratmeter.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 21.09.2009 21:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter