Stadtplan Leverkusen
23.05.2006 (Quelle: Bunker Karlstrasse)
<< Durch die Bank: Ehrenamtliches Engagement für schönere Sitzgelegenheiten im Stadtgebiet   Oberbürgermeister Ernst Küchler startete „Mit dem Rad zur Arbeit“ >>

»DIE OPLADENER BAHNGÄRTEN – ERTROTZTE IDYLLE ZWISCHEN DEN GLEISEN«


Austellung im Bunker Karlstraße 9 in Opladen, Eröffnung am 28. Mai 2006, 11.30 Uhr

Deutschland ist das Land der Gärtner – nach Zahlen des statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2005 werden auf dem Territorium der Bundesrepublik über eine Million Schrebergärten regelmäßig gepflegt und gehegt. So unterschiedlich die einzelnen Gärten in ihrer Größe, in ihrer Lage, in ihrer Bepflanzung und in ihren Bauten auch sein mögen – die Wertschätzung der eigenen Parzelle verbindet ihre Nutzer oft über Generationen.

In der ehemaligen Eisenbahnerstadt Opladen hat die Gartenanlage zwischen den Bahngleisen über Jahrzehnte Erscheinungsbild und Lebensqualität der Bahnsiedlung geprägt. Mit der Kündigung der Pachtverträge durch die Bundesbahn endet ein Kapitel der Opladener Stadtgeschichte.

Zwei Leverkusener Fotografen – Johannes Seibt und Fritz Kissels – haben die letzten Monate der Opladener Bahngärten fotografisch begleitet. Eine Auswahl ihrer Bildausbeute – rund 120 digitalen Farbfotografien unterschiedlicher Größe sind in der Ausstellung zu sehen – zeigt den menschlichen Einfalls- und Erfindungsreichtum, der an einem unwirklichem Ort eine eigene, kleine Gegenwelt geschaffen hat. Der eigene Garten ist auch zwischen Bahngleisen ein kleines Stück vom Paradies, eine selbstentworfene und -geschaffene Idylle, ein Fluchtort, eine Gegenwelt, eine Oase, ein Kraftwerk für die Seele, das über die wunderbare Energie verfügt, den Alltag außen vor zu lassen und die Zeit scheinbar stillzulegen.

Die Idee, die Bahngärten fotografisch zu erkunden, hatte der Leverkusener Künstler ROLF WETTER. Er hat Grafik und Malerei studiert, war Meisterschüler der Kunstakademie Düsseldorf und ist seit 1966 als Kunst- und Fotolehrer am Landrat-Lucas-Gymnasium tätig.

FRITZ KISSELS arbeitet als Gesamtschullehrer in Leverkusen. Studium an der pädagogischen Hochschule in Köln mit den Schwerpunkten visuelle Kommunikation, Englisch und Deutsch. Zahlreiche Ausstellungen mit fotografischen Arbeiten und Buchveröffentlichung.

JOHANNES SEIBT hat Kommunikationsdesign studiert. Nach langjähriger Tätigkeit als Herstellungsleiter eines Buchverlages arbeitet er seit 2006 selbstständig für mehrere Verlage, entwickelt und veröffentlicht eigene Buchprojekte.

Der Text des Kataloges stammt von REINER ERNST OHLE, seit 2002 Theaterreferent der Bayer-Kulturabteilung in Leverkusen.

Das Gesamtprojekt ist von den Leverkusener Unternehmen Audi Zentrum Leverkusen, Bender, Garcia Druckhaus, Gierlichs, Volksbank Rhein-Wupper eG und vom ehemaligen Bayer-Vorstandsmitglieds Prof. Dr. Eberhard Weise finanziell unterstützt worden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 19.10.2015 12:13 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter