Stadtplan Leverkusen
29.03.2007 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Karin Hortien – die gute Seele der Abteilung wird 50   Medizinischer Dienst der Stadt nicht erreichbar >>

Neues Logistik-Gewerbeprojekt in Hitdorf entsteht


Das Netzwerk der Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH (WFL) funktioniert hervorragend

Die WFL GmbH kann einen weiteren Erfolg in der Vermarktung Leverkusens als Logistikstandort verbuchen: die Ansiedlung des Zentrallagers West des Unternehmens Dirk Rossmann GmbH. Mit der Unterzeichung des Kaufvertrages am 23.03.2007 zwischen dem Grundstückseigentümer (Bayer AG) und dem neuen Erwerber Rossmann wurde ein wichtiger Schritt für die Ansiedlung bedeutender Unternehmen vollzogen, die zur optimale Distribution ihrer Produkte hervorragende Logistikstandorte benötigen.

Das ca. 7 ha große Grundstück in Hitdorf, bekannt durch die ehemalige Gärtnerei der Bayer AG, bietet eben diese optimalen Voraussetzungen für einen Logistikstandort. Das Grundstück verfügt quasi über eine eigene Autobahnauffahrt, die baurechtlichen Anforderungen sind gewährleistet und auch strategisch gehörte der Standort in das von Rossmann festgelegte Zielgebietsraster.

Auf dem Areal entsteht eine moderne Logistikimmobilien in einer Größenordnung von über 25.000 m² Nutzfläche, die in zwei Bauabschnitten realisiert werden soll. Nach der Fertigstellung des 2. Bauabschnittes sollen zukünftig ca. 300 Beschäftigte für Rossmann in Leverkusen tätig werden.

Die Anfrage nach einem Logistikstandort in Leverkusen wurde vom Wesselinger Baudienstleister Vollack GmbH & Co. in der ersten Dezemberwoche 2006 an die WFL GmbH gerichtet. Mit der Realisierung des Bauvorhabens ist ebenfalls das Unternehmen Vollack beauftragt. Das der Kaufvertrag in so kurzer Zeit beurkundet werden konnte, ist das Ergebnis konstruktiver Zusammenarbeit aller am Projekt Beteiligten. Herr Klaus-Joachim Schu, bei der Bayer Industry Services zuständig für Liegenschaften, erläutert: "Wir freuen uns, Rossmann für Leverkusen gewonnen zu haben und hoffen auch auf eine weiterhin gemeinsame Interessenlage mit der Wirtschaftsförderung."

Der Erfolg spricht auch für die im letzten Jahr durchgeführte Verknüpfung des Baudezernates mit der Wirtschaftsförderung, die unter anderem durch die bessere und schnellere Bearbeitung von Unternehmensanfragen begründet wurde. Die Baugenehmigung wird wie schon bei der Ansiedlung von Kemira im Innovationspark in Rekordzeit bearbeitet und erteilt werden.

Nicht zuletzt führte die zwischen der WFL GmbH und Bayer AG vereinbarte strategische Neuausrichtung (Früher war hier ein 5-Sterne-Hotel in der Diskussion) der Vermarktungsaktivitäten hinsichtlich der Zielgruppe zum Erfolg. "Die Standortbedingungen geben praktisch eine Logistiknutzung vor", so die Verantwortlichen bei der WFL Wolfgang Mues (Geschäftsführer) und Achim Willke (zuständiger Projektleiter).

Die Fokussierung auf die Branche Logistik ist nicht nur durch das hohe Beschäftigungspotenzial begründet, sondern ist branchenübergreifend von entscheidender Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft. Daher steht sie schon seit Jahren neben anderen Branchen im Fokus der Aktivitäten der Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH.
Fokussierung: Immerhin schon das zweite Logistikprojekt nach Lidl auf der Bullenwiese. Hier war ursprünglich auch von 300 Arbeitsplätzen die Rede, anschließend wurden es 250


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.03.2015 01:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter