Stadtplan Leverkusen
24.04.2007 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Vermeintlicher Schwager war ein Betrüger   Bayer 04 Leverkusen: Vertragsverlängerungen >>

Rossmann: Erster Spatenstich für neues Verteilzentrum West in Leverkusen


OB Küchler „Ansiedlung ein Gewinn für Leverkusen“

Heute fand in Hitdorf auf einem 7,2 Hektar großen Gelände - direkt an der A 59 gelegen - der erste Spatenstich für das neue „Verteilzentrum West“ der Firma Rossmann, Deutschlands drittgrößtem Drogeriemarktunternehmen, statt. Auf einer Grundfläche von 14. 500 Quadratmetern entsteht bis November 2007 ein neues Logistikgebäude als Verteilzentrum für großvolumige Drogerieartikel. Die Neu-Ansiedlung auf dem Gelände der ehemaligen „Bayer-Gärtnerei“ schafft bis zu 150 neue Arbeitsplätze in Leverkusen.

Der Grundstückseigentümer Bayer AG hatte die städtische Wirtschaftsförderung mit der Vermarktung der Fläche beauftragt. Nachdem das Bauunternehmen Vollack GmbH im Dezember 2006 eine Anfrage nach einer Logistikfläche eingereicht hatte, fanden im Januar erste Gespräche mit der Firma Rossmann statt. Schon Ende März konnte die Teilbaugenehmigung auf der Grundlage eines bereits seit 1987 gültigen Bebauungsplans erteilt werden.

Leverkusens Oberbürgermeister Ernst Küchler sagte, an die Vertreter der Firma Rossmann, des Bauunternehmens Vollack sowie an den Verkäufer des Grundstücks, die Bayer AG, gewandt:

„Ich bin froh für Leverkusen, dass unser Netzwerk für Arbeit und Wirtschaftsförderung so hervorragend und schnell funktioniert. Ich bin dankbar, dass Leverkusen durch diese Ansiedlung bis zu 150 neue Arbeitsplätze neu hinzugewinnt. Dies ist ein Erfolg, auf den wir stolz sein können.“

Er wies auf die hervorragende Lage für das neue Verteilzentrum hin – direkt an der Rheinschiene, zwischen den beiden Ballungszentren Köln und Düsseldorf, und mit zentraler Anbindung an die A 59 gelegen. Einschränkungen für die Anwohner durch LkW-Verkehre und Lärm seien nicht zu erwarten: „Die anvisierten 400 An- und Abfahrten werden alle über die Autobahnauffahrt Leverkusen-Rheindorf abgewickelt.“ Auch der Lärmschutz sei optimal sicher gestellt.

Als positiv für die schnelle und unbürokratische Abwicklung des Geschäfts habe sich auch erwiesen, dass in Leverkusen Baudezernat und städtische Wirtschaftsförderung seit November letzten Jahres aus einer Hand geführt werden.

Abschließend sagte Oberbürgermeister Küchler: „Ich hoffe, dass die Ansiedlung eines so bedeutenden Unternehmens wie Rossmann ein weiterer Schub für den „Logistikstandort“ Leverkusen sein wird.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 24.04.2014 14:25 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter