Stadtplan Leverkusen
14.05.2007 (Quelle: Bayer-Giants)
<< Silke Spiegelburg knapp an WM-Norm vorbeigeschrammt   Bayer-Hochhaus wird zur Medienfassade umgebaut
Kein Abriss der ehemaligen Konzernzentrale
>>

Zwei Titel gehen nach Leverkusen


Derrick Allen ist der beste Punktesammler der Basketball Bundesliga

Am 34. und letzten Spieltag der regulären Saison kam es beim Aufeinandertreffen zwischen den Brose Baskets Bamberg und den BAYER GIANTS zum direkten Duell der beiden erfolgreichsten Korbjäger der Liga, Casey Jacobsen (Bamberg) und Derrick Allen (Leverkusen).

Während der Teamvergleich leider zu Ungunsten der GIANTS endete, gab es zumindest für Derrick Allen ein kleines Trostpflaster. Der agile Power Forward erzielte bei der Generalprobe vor den Play-offs 10 Punkte, die ausreichten, um seine Führung in der Wertung der Korbjäger zu behaupten. Der Titel des „Topscorers der Hauptrunde“ geht somit nach Leverkusen.

Der US-Amerikaner, der zu Beginn dieser Spielzeit aus Karlsruhe gewechselt war, etablierte sich schnell auch am Rhein und wurde zu einer festen Stütze im Team von Achim Kuczmann. Allen erzielte in der regulären Saison durchschnittlich 17,03 Punkte pro Partie (579 Punkte in 34 Spielen) und konnte sich denkbar knapp gegen Casey Jacobsen (16,95 PpS) durchsetzen.

Dass Derrick dabei alles andere als nur ein offensiver „Schönspieler“ ist, belegt seine Position unter den Top 10 in der Kategorie „Rebounds pro Spiel“: 7,5 Abpraller pro Partie unterstreichen die enorme Bedeutung des emsigen Arbeiters für das Spiel des Teams von Achim Kuczmann.

John Goldsberry ist der beste „Balldieb“ der Liga
Wie wichtig John Goldsberry für die Mannschaft der BAYER GIANTS Leverkusen ist, hat man insbesondere dann gesehen, als er nicht spielen konnte. Im Winter letzten Jahres musste der US-Amerikaner aufgrund eines Handbruchs über einen Monat lang pausieren, für Goldsberry persönlich und auch für die GIANTS die schwärzeste Phase der Saison. Denn von den sechs Partien ohne den etatmäßigen Point Guard konnten die BAYER-Basketballer nur ein einziges gewinnen.

Als John schließlich wieder zum Team stieß, begann kurz darauf die unvergleichliche Aufholjagd der „Kuczmänner“ - deren erfreuliches Ergebnis bekanntlich Play-offs heißt.

Kaum ein anderer BBL-Aktuer prägt den Begriff des „Teamspielers“ mehr als John Goldsberry. Sein unermüdlicher Einsatz in der Defensive ist dabei nicht nur sprichwörtlich, denn mit durchschnittlich 2,7 Steals pro Partie (76 Steals in 28 Spielen) schließt der BAYER-Aufbauspieler die Hauptrunde als bester Balldieb der Liga ab. Und dass er mit den eroberten Bällen auch etwas Sinnvolles anzufangen weiß, beweisen 4,1 Assists pro Begegnung, ebenfalls ein Topwert der Liga (Platz 5).


Bilder, die sich auf Zwei Titel gehen nach Leverkusen beziehen:
00.00.2007: John Goldsberry

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.12.2015 00:44 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter