Stadtplan Leverkusen
23.07.2007 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Robin Schembera gewinnt U20-Europameistertitel   Jugendstaffeln bei der DM zweimal auf Platz fünf >>

DM-Gold für Ecker, Esser, Spiegelburg und 4x400-Meter-Frauen


Ein besseres Geburtstagsgeschenk hätte sich Hallen-Europameister Danny Ecker bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt nicht machen können. Mit 5,70 Metern sprang der Stabhochspringer zur Goldmedaille. Mit 78,48 Metern verteidigte zudem der WM-Vierte Markus Esser am ersten Wettkampftag erfolgreich den Titel im Hammerwurf. Das gelang auch der EM-Sechsten Silke Spiegelburg mit 4,50 Metern im Stabhochsprung, zudem sorgte die 4x400-Meter-Staffel der Frauen für die vierte Goldmedaille für den TSV Bayer 04. In 3:38,35 Minuten liefen Sorina Nwachukwu, Maike Wilden, Natalie Mehring und Caroline Dieckhöner das Rennen souverän nach Hause.

Speerwurf-Silber und -Bronze erkämpften die EM-Achte Annika Suthe (56,88 m) und U23-Europameisterin Linda Stahl (55,89 m). Vier weitere bronzene Plaketten gingen nach Leverkusen: Ex-Europameister Ingo Schultz erreichte über 400 Meter in 46,66 Sekunden sein Ziel der Einzel-Norm über 400 Meter für die Weltmeisterschaften im japanischen Osaka (25.8.-2.9.) zwar nicht, wird aber voraussichtlich mit der 4x400-Meter-Staffel nach Osaka reisen. Langstrecklerin Melanie Kraus lief in einem taktisch geschickten Rennen in 16:14,79 Minuten über 5000 Meter auf den dritten Platz. Hochspringer Sebastian Kneifel überquerte die Latte bei 2,14 Metern und die 4x100-Meter-Staffel mit Anne-Kathrin Elbe, Sorina Nwachukwu, Mareike Peters und Katharina Naumann rannte 45,06 Sekunden. Insgesamt holten die Bayer 04-Athleten zwei Medaillen weniger als im Vorjahr. Mit viermal Gold, einmal Silber und fünfmal Bronze konnte das Ergebnis von 2006 (6/2/4) nicht ganz erreicht werden.

„Vier sichere Medaillenkandidaten haben in Steffi Nerius, Sebastian Bayer, Julia Hartmann und Roman Fricke verletzungsbedingt gefehlt. Von daher können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein“, bilanzierte Abteilungsleiter Joachim Strauss. Gleichzeitig sah er einen Generationswechsel in der Leverkusener Leichtathletik: „Mehrere junge Athleten haben sich international bewiesen, wo hingegen viele ältere Athleten ihren Zenit offensichtlich erreicht haben.“ Dem stimmte auch Geschäftsführer Paul Heinz Wellmann zu: „Vor allem viele junge Athleten haben gute Endkampfplatzierungen erreicht.“

Wenn am Dienstag nun das deutsche WM-Team für Osaka nominiert wird, können neun Bayer-04-Leichtathleten hoffen, dass ihnen vom Verband ein Ticket ausgestellt wird. Sicher dabei sind die Stabhochspringer Danny Ecker und Silke Spiegelburg, Siebenkämpferin Jennifer Oeser, Hammerwerfer Markus Esser, die Marathonläufer Melanie Kraus und Mario Kröckert, Ingo Schultz in der 4x400-m-Staffel sowie Speerwerferin Steffi Nerius. Gute Chancen hat auch U23-Speer-Europameisterin Linda Stahl, wohingegen Weitspringer Nils Winter wegen seines schwachen DM-Resultates wohl nur ganz schlechte Karten besitzt, obwohl er mit 8,12 Metern der deutsche Jahresbeste ist.

Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag sprang Danny Ecker zu seinem zweiten nationalen Freiluft-Titel nach 2004 und zum WM-Ticket. Dabei konnten den Leverkusener weder die andauernde Verletzung der Handstreckersehne noch eine kurzfristig erlittene Mandelentzündung stoppen. „Man musste heute sehr viel Gefühl beim Springen zeigen“, kommentierte er die ständig wechselnden Windbedingungen in dem Wettkampf, der wegen des Regens am Samstag 24 Stunden später noch einmal völlig neu aufgerollt wurde. „Erst habe ich mich über die Verlegung aufgeregt, nun bin ich aber sehr froh darüber.“ Ecker scheiterte erst dreimal an 5,85 Metern, was eine Europäische Jahresbestleistung bedeutet hätte. Titelverteidiger Lars Börgeling produzierte bei seiner Einstiegshöhe von 5,50 Metern einen Salto Nullo. „Ich habe mich heute unter Wert geschlagen. Ich hatte dreimal guten Wind, konnte aber nichts daraus machen“, sagte Börgeling enttäuscht.

Vom privaten Glück angetrieben, kam Markus Esser zu seinem zweiten Deutschen Meistertitel in Serie. „Ich war eine Woche ohne meine Familie im Trainingslager und die Freude über das Wiedersehen hat mich noch bis heute beflügelt.“ Nach dem Wettkampf trug der frischgebackene Vater stolz ein T-Shirt, auf dem ein Foto seiner vor wenigen Wochen geborenen Tochter Leandra abgebildet war, die den Europacup-Zweiten natürlich auch im Stadion unterstützte.

„Ich bin noch nie so locker gewesen seit meiner Technikumstellung. Es lief einfach“, berichte Silke Spiegelburg freudestrahlend. Für die 21-Jährige war es der dritte DM-Titel in Folge. Zugleich behauptete sie sich damit in dem im Vorfeld noch nicht entschiedenen Kampf um die WM-Tickets. Den globalen Titelkämpfen sieht sie nun erwartungsvoll entgegen: „Ich freue mich riesig, dass ich nach Osaka fahren darf. Aber jetzt werde ich erstmal feiern.“

Eine glänzende Vorstellung bot auch die 4x400-Meter-Staffel der Frauen, die dem Rennen ihren Stempel aufdrückte und schon vor dem Start von Schlussläuferin Caroline Dieckhöner einen riesigen Vorsprung herausgelaufen hatte. Dieckhöner ließ dann nichts mehr anbrennen und trug den Stab sicher ins Ziel, wo sie von ihren jubelnden Mitstreiterinnen in Empfang genommen wurde. Diese Goldmedaille war die 1100. für Leverkusener Leichtathleten von der Schülerklasse bis zu den Aktiven seit 1949.

Alle Leverkusener Top-Acht-Platzierungen:

Männer: 400 Meter: 3. Ingo Schultz 46,66 sec; 1500 Meter: 7. Ricardo Giehl 3:47,73; 5000 Meter; 4. Michael May 14:09,78 min; 4x400 Meter: 6. TSV Bayer 04 (Julian Geißhirt, Aleixo-Platini Menga, Tim Schwarzmeier, Ingo Schultz) 3:13,79 min; Hochsprung: 3. Sebastian Kneifel 2,14 m; Stabhochsprung: 1. Danny Ecker 5,70 m, 4. Richard Spiegelburg 5,50 m, 5. Tobias Scherbarth 5,50 m, 6. Hendrik Gruber 5,30 m, 7. Michel Frauen 5,10 m; Weitsprung: 5. Nils Winter 7,64 m, 6. Scharhiar Bigdeli 7,62 m; Dreisprung: 4. Charles Friedek 15,19 m; Hammerwurf: 1. Markus Esser 77,48 m, 5. Benjamin Boruschewski 71,94 m, 6. Kamil Bethke 67,56 m, 7. Sven Möhnser 65,77 m, 8. Benjamin Hedermann 64,93 m.

Frauen: 100 Meter: 6. Mareike Peters 11,81 sec (Vorlauf: 11,70 sec); 200 m: 6. Mareike Peters 23,99 sec (Vorlauf: 23,76 sec); 400 m: 8. Sorina Nwachukwu 54,54 sec; 800 m: 6. Annett Horna 2:07,20 min, 7. Meike Flore 2:09,20 min; 1500 m: 4. Kerstin Marxen 4:24,56 min; 5000 m: 3. Melanie Kraus 16:14,79 min; 100 Meter Hürden: 6. Anne-Kathrin Elbe 13,48 sec, 8. Jennifer Oeser 13,71 sec; 4x100 Meter: 3. TSV Bayer 04 (Anne-Kathrin Elbe, Sorina Nwachukwu, Mareike Peters Katharina Naumann) 45,06 sec; 4x400 Meter: 1. TSV Bayer 04 (Sorina Nwachukwu, Maike Wilden, Natalie Mehring, Caroline Dieckhöner) 3:38,35 min; Stabhochsprung: 1. Silke Spiegelburg 4,50 m, 4. Floé Kühnert 4,35 m; Weitsprung: 5. Angela Dies 6,27 m; Hammerwurf: 4. Susanne Keil 67,90 m, 5. Bianca Achilles 64,88 m; Speerwurf: 2. Annika Suthe 56,88 m, 3. Linda Stahl 55,89 m, 5. Katharina Molitor 54,87 m.

Die kompletten Ergebnislisten gibt es auf www.leichtathletik.de.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 23.07.2011 00:48 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter