Stadtplan Leverkusen
21.08.2007 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Vortrag in der Reihe 'Skandalon' über "sympathische Heiden"   Zwei Fehler - ein Unfall >>

Blühendes Geschenk: Mediterraner Garten wird städtisches Eigentum


Einen Blumenstrauß für einen ganzen Garten: Diesen großzügigen Tausch machte gestern das Frechener Ehepaar Judith und Ralf Hoven im Leverkusener Neuland-Park. Den bunt blühenden Strauß überreichte Oberbürgermeister Küchler als symbolischen Dank für ein unbezahlbares Geschenk an die Stadt Leverkusen: Die Eheleute Hoven machten nämlich dem Neuland-Park ihren während der Landesgartenschau 2005 viel bestaunten „Mediterranen Garten“ zum Geschenk. Sie hatten ihn gemeinsam für die Gartenschau entworfen.

„Der wunderschöne Blumengarten mit dem stillen Wasserbecken und dem anliegenden Gartenhof hat 2005 viele Gäste fasziniert“, lobte OB Küchler. Der Gartenbaubetrieb Hoven hatte seinen Hausgarten – anders als die meisten anderen Aussteller – nach Ende der Gartenschau zur Freude der Besucher des Neuland-Parks nicht zurückgebaut. Gepflegt wird er seitdem von vier ehrenamtlich tätigen „Gärtnern“, tatkräftig unterstützt vom Fachbereich Stadtgrün.

Gemeinsam mit Hans-Max Deutschle, Leiter des Fachbereichs Stadtgrün, unterstrich der OB, dass auch gerade der Mediterrane Garten mit zum Erfolg des Neuland-Parks in der „nach Gartenschau-Ära“ beigetragen habe.

Heute ist der Mediterrane Garten wie der ebenfalls erhaltene Karstgarten Bestandteil der neuen, sehr gut angenommenen, Minigolfanlage im Süden des Neulandparks.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 21.08.2010 13:18 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter