Stadtplan Leverkusen
21.11.2007 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Räuberduo drohte mit Pistole   Unfallflucht lohnt sich nicht >>

Positive Bilanz für Landesgartenschau-Gesellschaft


Der Aufsichtsrat der Landesgartenschau Leverkusen 2005 gGmbH tagte heute zum letzten Mal und leitete die Auflösung der Gesellschaft ein. Gegenstand der Aufsichtsratssitzung war auch der Bericht über die Jahre 2001 bis 2006, den die Eversheim Stuible Treuberater GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Düsseldorf, im Auftrag des Aufsichtsrates zu dieser Sitzung vorgelegt hatte.

Das Urteil der Wirtschaftsprüfer fällt für Leverkusen positiv aus: „Die Landesgartenschau-Gesellschaft ist mit weniger Geld ausgekommen als ursprünglich für die Jahre 2001 bis 2006 im städtischen Etat einkalkuliert. Das heißt, statt der veranschlagten 10, 916 Millionen Euro städtischer Zuschüsse kam die Landesgartenschau mit nur 4, 918 Millionen Euro Zuschuss aus“, so Hans-Werner Hausmann von Eversheim Stuible. Dies sei im Gegensatz zu vielen anderen Gartenschauen ein bemerkenswertes Ergebnis.
Für den Aufsichtsratsvorsitzenden, Oberbürgermeister Ernst Küchler, ist das Prüfungsergebnis der positive Schlussstrich unter die sehr erfolgreiche Landesgartenschau 2005 in Leverkusen.

„Natürlich kommt keine Gartenschau ohne öffentliche Zuschüsse aus. Ohne die Förderung des Landes wäre die Gartenschau auch niemals möglich gewesen. Ich bin sehr froh, dass die GmbH so sparsam gewirtschaftet hat, dass sie die von der Stadt Leverkusen gewährten Zuschüsse nicht voll ausschöpfen musste.“

OB Küchler wies darauf hin, wie „unbezahlbar“ hoch und nachhaltig der Wertzuwachs an Naherholung und Image für Leverkusen sei. Der Neulandpark habe sich schon jetzt, im zweiten Jahr seines Bestehens, zu einem anerkannten touristischen Ziel in der Region entwickelt.

Dies unterstrich Geschäftsführer Hans-Max Deutschle mit Umfrage-Daten aus der Diplomarbeit „Von der Dhünnaue zum Neulandpark“, die 2007 an der Universität zu Köln vorgelegt wurde: Von 200 Personen beurteilten 94, 8 Prozent den Gesamteindruck des Neulandparks als „positiv“, 87, 3 Prozent der Besucher betrachten den Neulandpark als einen „Gewinn für die lokale Bevölkerung“.

Zum Jahresende 2007 geht die Landesgartenschau-Gesellschaft in Liquidation. Diese soll bis Mitte 2009 abgeschlossen sein.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 21.11.2014 00:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter