Stadtplan Leverkusen
14.04.2008 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Kantersieg im hohen Norden   Modellautos von ganz klein bis ganz groß >>

Turnhalle Dhünnstraße als Tanzzentrum eingeweiht


Oberbürgermeister Küchler dankte den Verhandlungspartnern für die gefundene Lösung

Es herrschte im wahrsten Sinne des Wortes eitel Sonnenschein, als der Vorsitzende der Tanz-Sport-Gemeinschaft Leverkusen (TSG), Wolf-Dieter Rückwart die rund 200 Gäste am Samstag, 12. April, anlässlich der Einweihung des neuen Vereinsdomizils in der ehemaligen Turnhalle Dhünnstraße begrüßte.
Dagmar Stockhausen vom Landesverband der Tanzvereine drückte aus, was sicherlich viele in der Halle dachten: „Es gibt nicht viele Tanzvereine in Nordrhein-Westfalen, die über ein derartiges Clubhaus ausschließlich für den Tanzsport verfügen", betonte sie überreichte sehr zur Freunde der jungen Gäste nach ihrem Grußwort gleich noch einen Scheck zur Förderung der Jugendarbeit.
Oberbürgermeister Küchler wies in seiner Rede darauf hin, dass dieses gute Ende für den inzwischen 740 Mitglieder starken Tanzverein vor mehr als zwei Jahren noch niemand hätte voraus sehen können. Vielmehr sah das Kienbaum-Gutachten 2006 aus Kostengründen das Aus für die Halle vor und bedrohte neben den Tänzern insbesondere die damalige Hauptnutzerin der Halle, die Tischtennisabteilung der DJK Sportfreunde Leverkusen, sowie die Kreisjägerschaft in ihren Existenzen.
Dank der Kompromissbereitschaft und der Kreativität aller Verhandlungspartner, so der OB weiter, sei es in den Gesprächen, die seinerzeit vom Sportpark und SportBund Leverkusen moderiert wurden, gelungen, für alle Beteiligten im Grunde ein noch bessere Situation als vorher zu schaffen. Nur Dank des guten Willens aller könne heute an der Dhünnstraße der „Grundstein für eine Hochburg des Tanzsports" gelegt werden. Der Oberbürgermeister wies darauf hin, dass die Kreisjägerschaft ihr Angebot nunmehr am Birkenberg vorhalte, dass die Tischtennissportler sich am neuen Standort Freiherr-vom-Stein-Gymnasium über immensen Zulauf im Kinder- und Jugendbereich freuen und die Tänzer froh seien, nicht mehr auf sieben Standorte im Stadtgebiet verteilt zu sein.
Besonders lobte Küchler, ebenso wie Sportdezernent Marc Adomat und der Vorsitzende Wolf-Dieter Rückwart das große Engagement der Vereinsmitglieder. Mehr als 40 Personen hatten selbst Hand angelegt, um die Halle für die Bedürfnisse des Tanzsports herzurichten. So sei es künftig sogar möglich, eigene Turnierveranstaltungen in Wiesdorf zu präsentieren. Dass bei derartigen Wettbewerben auch mit sportlichen Erfolgen der TSG Leverkusen zu rechnen ist, wurde bei den verschiedenen Tanzdemonstrationen während der Einweihung eindrucksvoll unter Beweis gestellt.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.04.2011 22:34 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter