Stadtplan Leverkusen
23.04.2008 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Zwei Unfälle in fünf Minuten verschuldet   Kanalbauarbeiten Hitdorfer Straße >>

Technologie made in Leverkusen…


Fünf Tage lang zeigen 5.100 Aussteller aus 62 Ländern ihre neusten technischen Entwicklungen auf der Hannover Messe. Auch der Wirtschaftsstandort Leverkusen ist vom 21. bis 25. April bei der weltweit größten Industriemesse in der niedersächsischen Hauptstadt vertreten.
Drei Leverkusener Unternehmen und eine Interessensgemeinschaft machen Produktionsoptimierungen, Energieeffizienz, innovative Lösungen in der Reinstwassertechnik, Identifikations- und Pipelinetechnologien dort erlebbar. An sechs Messeständen präsentieren sich die Bayer Technology Services GmbH, die Wilhelm Werner GmbH, die DENSO GmbH und die NAMUR Interessensgemeinschaft.

Zum Messeauftakt reiste auch die WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH zur Hannover Messe, um die Vertreter aus unserer Stadt zu besuchen.
Die Bayer Technology Services GmbH präsentiert ihre Kompetenz gleich in drei Bereichen: Prozessautomation zur Erhöhung von Anlagenverfügbarkeiten durch Onlineanalytik (z.B. einen Anlagensimulator zur Schulung von Mitarbeitern), Identifikationstechnologien zur eindeutigen Kennzeichnung und zuverlässigen Erkennbarkeit von Objekten z.B. für reibungslose Logistikprozesse und den Climate Check als Werkzeug zur Reduktion von CO2-Emissionen bei industriellen Prozessen.

Eine der vorgestellten Identifikationstechnologien wurde sogar im vergangenen Jahr mit dem Innovationspreis Hermes Award ausgezeichnet. Gegenstände und Verpackungen lassen sich durch ein Laserverfahren anhand ihrer Oberfläche ganz einfach eindeutig authentifizieren, ohne speziell gekennzeichnet worden zu sein. Die Produkte können immer wieder erkannt werden. Produktpiraterie oder Verfälschung wird somit ausgeschlossen. Eine Innovation, die sich auch auf Branchen außerhalb der Pharmazie denkbar gut anwenden ließe.

Die Interessengemeinschaft NAMUR wurde bereits 1946 durch Bayer mitbegründet. Weitere Gründer waren BASF, Degussa und Höchst. Hintergrund dieser Gemeinschaft war die Schaffung eines Netzwerkes zum Austausch. Heute versteht sich NAMUR mit 118 Mitgliedsfirmen als Anwenderverband für die technische Abwicklung. Er erstellt Richtlinien und Empfehlungen zur Automatisierung und Prozessleitindustrie.
Innovative Lösungen in der Reinstwassertechnik werden durch die Leverkusener Wilhelm Werner GmbH am Gemeinschaftsstand der IVAM vorgestellt. Schon mehr als 30 Jahre beschäftigt sich das Unternehmen mit einem Medium, dass häufig als uninteressant eingestuft wird. Reinstwasser, das durch Anlagen der Werner GmbH erstellt wird, wird jedoch bei allen Forschungs- und Produktionsprozessen (z.B. in der Biotechnologie, Medizientechnik, bei der Herstellung von Mikrobauteilen und Halbleiterverfahren) benötigt. Der Leverkusener Anlagenbauer stellt Aufbereitungsanlagen von ganz klein bis ganz groß her, um Salze und weitere Bestandteile aus dem Wasser zu filtern, bis tatsächlich partikelfreies Reinstwasser entsteht.
Das Traditionsunternehmen DENSO GmbH ist seit 1922 Spezialist für innovative Lösungen im Korrosionsschutz und in der Dichtungstechnik. Im Zusammenhang mit dem internationalen Forum „Pipe Technology“, stellt das in der Hauptsache international tätige Unternehmen Produkte zum Schutz von Schweißnähten an Pipelines jeglicher Art vor.

Nach einem ganzen Tag voller Informationen und Eindrücke konnten die WfL-Projektleiter stolz feststellen, dass Leverkusen als Innovationsstandort durch die auf der Messe vertretenden Unternehmen hervorragend repräsentiert wurde.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 09.04.2014 19:16 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter