Stadtplan Leverkusen
08.05.2008 (Quelle: Bayer-Giants)
<< Japanischer Generalkonsul zu Gast   Kaputtes Rücklicht verriet den Dieb >>

„Auf das Wesentliche konzentrieren“


Die freien Tage über das TOP-FOUR-Wochenende sollten ursprünglich der mentalen Erholung dienen, doch von einem Kurzurlaub konnten die Verantwortlichen der BAYER GIANTS in den vergangenen Tagen nur träumen. Die Nachricht von den Ermittlungen der Kölner Staatsanwaltschaft gegen einen Leverkusener Spieler, der in einen Verkehrsunfall verwickelt war, überlagerte die alltägliche Arbeit von Management, Trainerstab und Mannschaft.

Von neuen Entwicklungen könne derzeit nicht berichtet werden, so Abteilungsleiter Otto Reintjes. Er sagt aber auch: „Solange wir die Ergebnisse der Ermittlungen nicht kennen, ist der Spieler Eric Taylor zunächst vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt.“ Da sich das Verfahren über einen längeren Zeitraum hinziehen könne, sei mit weiteren Entscheidungen im „Fall Taylor“ frühestens in der nächsten Woche zu rechnen.

Für das letzte Spiel der regulären Saison, das die BAYER GIANTS am Samstag in Oldenburg bestreiten (Sprungball 19:30 Uhr), wird Achim Kuczmann demnach ohne den Center-Routinier planen müssen. Sicherlich nicht die besten Voraussetzungen, um bei einem der Top-Teams der Liga anzutreten, doch von Pessimismus ist beim „Coach des Jahres“ wie gewohnt nichts zu spüren: „Natürlich ist die Rollenverteilung jetzt eine andere. Ich bin jedoch fest davon überzeugt, dass wir noch immer eine gute Mannschaft aufs Parkett schicken können.“

Gegen die EWE Baskets ist dies auch unbedingt notwendig. Denn zum einen haben die Niedersachsen einen beeindruckenden Schlussspurt hingelegt und acht ihrer letzten zehn Spiele gewonnen, zum anderen könnte es durchaus sein, dass man sich - bei entsprechender Ergebniskonstellation am letzten Spieltag - einige Tage später im Playoff-Viertelfinale wiedertrifft.

Für Achim Kuczmann gilt es also - wie an den 33 Spieltagen zuvor - die Jungs auch im 34. Hauptrunden-Duell optimal vorbereitet ins Rennen zu schicken. Dies gilt sowohl für die mentale als auch für die taktische Ausrichtung der Mannschaft. Kuczmann: „Wir konzentrieren uns jetzt auf das Wesentliche, und das ist in unserem Fall natürlich Basketball und das sportliche Geschehen. Wir wollen uns für die Playoffs eine möglichst gute Ausgangsposition erarbeiten und dürfen uns vor der Partie gegen die sehr gute Oldenburger Mannschaft nicht ablenken lassen.“

Dass Tyron McCoy das nach seinem Wechsel erste Spiel in der alten Basketball-Heimat tatsächlich ganz ohne Ablenkungen erleben wird, ist kaum wahrscheinlich. Vor seinem Engagement in Leverkusen ging der ehemalige Oldenburger Publikumsliebling sechs Spielzeiten lang für die Baskets auf Punktejagd. Und wie man aus dem Umfeld der EWE-Basketballer vernimmt, darf sich der sympathische US-Profi bei seiner Rückkehr an die langjährige Wirkungsstätte schon jetzt auf einen herzlichen Empfang freuen.

Beim letzten Spiel der regulären Saison werden die BAYER GIANTS von rund 100 Leverkusener Fans unterstützt. Alle Anhänger des Rekordmeisters, die die Reise zu den „Donnervögeln“ nicht antreten können, kommen bei Radio Leverkusen wie gewohnt in den Genuss der Live-Übertragung mit Sportreporter Christian Schulze.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.10.2015 14:29 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter