Stadtplan Leverkusen
14.08.2008 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Bekämpfung von Fahrradunfällen durch den Einsatz von ProVida-Fahrzeugen der Polizei   19. August: Zulassungsstelle geschlossen >>

Neuland-Park soll nachhaltig vor Vandalismus geschützt werden



Der Einsatz von Wachdienst mit Hund hat im Neuland-Park Wirkung gezeigt.
Foto: Stadt Leverkusen
Seitdem der Neuland-Park in Leverkusen in den letzten Monaten immer wieder durch Akte von Vandalismus geschädigt wurde, und die im Mai neu eingeführten nächtlichen Schließzeiten (von 22.00 bis 6.00 Uhr) wenig Wirkung zeigten, sieht Hans-Max Deutschle, der für den Neuland-Park verantwortliche Leiter des Fachbereichs Stadtgrün, jetzt Licht am Horizont:
Zum Beginn der Sommerferien, Ende Juni, wurde, finanziert vom Förderverein des Neuland-Parks, ein nächtlicher Wachdienst, bestehend aus zwei Männern mit Hund, installiert. Die Wachleute kontrollierten den Park zu wechselnden Uhrzeiten und trafen dabei insgesamt 30 Personen – 26 davon Jugendliche unter 18 Jahren – an, die sich nach der Schließung des Parks um 22.00 Uhr unberechtigt im Park aufhielten. Die Personalien wurden aufgenommen, einige Jugendliche wurden gezielt angeschrieben, es gab mehrere Anzeigen wegen Zerstörung und Hausfriedensbruchs. Einige Bürger stellten sich als Zeugen zur Verfügung.
Für die nachhaltige finanzielle Unterstützung des Fördervereins sprach er Egon Hufenstuhl, dem Vorsitzenden des Fördervereins, seinen besonderen Dank aus.
Um das Problem dauerhaft in den Griff zu bekommen, wird der Fachbereich Stadtgrün im Herbst eine Ausschreibung für einen dauerhaften Wachdienst vornehmen.
„Diese Aufgabe kann nicht dauerhaft vom Förderverein übernommen werden. Wir als Stadt haben die Pflicht, unser gärtnerisches Kleinod Neuland-Park vor den Zerstörungen einiger weniger zu schützen", bekräftigte Hans-Max Deutschle. Die Kosten für den Wachdienst belaufen sich auf rund 25.000 Euro.
Von der abschreckenden Wirksamkeit ist der Fachbereich Stadtgrün überzeugt: Die Zerstörungen seien seit Beginn der nächtlichen Patrouillen stark zurückgegangen. So lag die Zerstörung des Wuxi-Pavillons noch vor dem Beginn der Sommerferien.
Noch immer sei man aber mit der Behebung der Altschäden – u. a. Reparaturen am Spielplatz „Kuddelmuddel" und Restarbeiten am Wuxi-Pavillon - befasst. Die bisher im Jahr 2008 zu verzeichnende Schadenshöhe bezifferte Deutschle auf 30.000 Euro.
Abschließend appellierte er an die Bürger und Nachbarn, die Augen offen zu halten und Verdächtiges unbedingt zu melden, um Leverkusens Neuland-Park weiterhin als erste Park-Adresse am Rhein zu erhalten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 02.10.2015 18:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter