Stadtplan Leverkusen
26.09.2008 (Quelle: Bayer)
<< Sperrung der Bensberger Straße   Oberbürgermeister Küchler gratuliert der Partnerstadt Nazareth-Illit zum Jahreswechsel >>

Ehrenvorsitzender des Bayer-Aufsichtsrats Hermann Josef Strenger wird 80 Jahre alt



Hermann Josef Strenger
Hermann Josef Strenger, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Bayer AG und heute Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats, feiert am 26. September 2008 seinen 80. Geburtstag. In einer mehr als 50-jährigen Bayer-Laufbahn hat er innerhalb wie außerhalb des Unternehmens hohe Anerkennung erworben.

Strenger wurde am 26. September 1928 in Köln geboren. Er begann seinen beruflichen Werdegang nach dem Abitur am Humanistischen Gymnasium in Köln-Mülheim am 1. April 1949 mit einer kaufmännischen Lehre bei Bayer. Auch sein Vater war damals für das Unternehmen tätig. Nach verschiedenen Tätigkeiten im Vertrieb – mit Auslandsaufenthalten in Brasilien und Schweden – durchlief Hermann Josef Strenger mehrere Führungs-Positionen, bevor er zum 1. Januar 1972 in den Vorstand berufen wurde.

Dort war er zunächst Sprecher für die damaligen Sparten Farben und Polyurethane sowie für den Zentralbereich Beschaffung und die Region Lateinamerika. Später betreute Strenger die Sparte Pflanzenschutz sowie die Region Westeuropa. 1978 wurde er zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt und übernahm am 27. Juni 1984 den Vorstandsvorsitz als Nachfolger von Prof. Dr. Herbert Grünewald.

Im Vordergrund der Amtszeit von Strenger als Vorstandsvorsitzender stand vor allem die weitere Stärkung des Unternehmens. Die Eigenkapitalquote im Konzern erhöhte sich von 28 auf über 44 Prozent. Schwachstellen, die den Konzern belastet hatten, wurden bereinigt. Auf der anderen Seite wurden angestammte Geschäftsgebiete durch umfangreiche Akquisitionen erweitert und arrondiert. Dabei lag der Schwerpunkt in Nordamerika, wo die Position der damals neu organisierten Firmengruppe Miles Inc. nachhaltig ausgebaut wurde.

Die kontinuierliche Steigerung der Forschungsaufwendungen von knapp zwei Milliarden DM im Jahre 1984 auf über drei Milliarden DM zu Beginn der neunziger Jahre entsprach der Strategie, aus eigener Kraft zu wachsen. Neben der Vertiefung der regionalen Diversifikation gelang es, den Anteil der höherwertigen, verbrauchernahen Produkte beträchtlich auszubauen. Das trug dazu bei, die Abhängigkeit des Unternehmens von den Chemiezyklen zu verringern.

Themen, die Strenger besonders am Herzen lagen, waren die gezielte Entwicklung des Führungsnachwuchses sowie der intensive Dialog mit der Öffentlichkeit und der Politik. Im Mittelpunkt standen dabei Umweltschutz und Gentechnologie.

Aus Anlass seines 40-jährigen Dienstjubiläums im April 1989 wurde die "Hermann-Strenger-Stiftung zur Förderung internationaler Berufserfahrung" ins Leben gerufen.

Nach der Hauptversammlung am 29. April 1992 wurde Strenger Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bayer AG. An diesem Tag übergab er sein Amt als Vorstandsvorsitzender an Dr. Manfred Schneider. Seit April 2002 ist Strenger Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats.

Auch außerhalb des Bayer-Konzerns nahm Strenger zahlreiche Funktionen wahr. So war er von Januar 1990 bis Dezember 1991 Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) und hatte Aufsichtsratsmandate bei mehreren Unternehmen inne. Die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden bekleidete er außerdem bei VEBA (1993-1999) und Linde (1996-1997). Darüber hinaus leitete Strenger von 1987 bis 1993 das Kuratorium der Carl-Duisberg-Gesellschaft.

Hermann Josef Strenger ist verheiratet und hat vier Kinder (zwei Töchter und zwei Söhne).


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.09.2014 00:23 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter