Stadtplan Leverkusen
29.09.2008 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Straßeninstandsetzung auf dem Willy-Brandt-Ring   Neue Kinderbücher für Unterstufenbibliothek >>

Historisches Kesselhaus als NRW´s höchste Kletterhalle


neue bahn stadt :opladen


Beeindruckt von der Höhe des Kesselhauses zeigten sich v. l.: Herbert Reul, Andreas Ermertz, Norbert Eltgen, Armin Dibbern, Vera Rottes und Oberbürgermeister Ernst Küchler.
Beeindruckt vom Wandel, der bis jetzt schon auf den 72 Hekar großen Flächen des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks und des Gleisbauhofs der Deutschen Bahn stattgefunden hat, zeigte sich Herbert Reul, Europaabgeordneter der CDU, am Freitag bei einem Besuch der neuen bahn stadt :opladen GmbH.
Oberbürgermeister Ernst Küchler sowie Geschäftsführerin Vera Rottes und Prokurist Armin Dibbern von der neuen bahn stadt :opladen unterrichteten ihn über den aktuellen Sachstand:
Nachdem der Rat der Stadt Leverkusen die beiden mit der DB AG ausverhandelten Vertragswerke zum Grundstückserwerb und zur Finanzierung der Gütergleisverlegung beschlossen hat, muß nunmehr der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG darüber entscheiden. Das Grüne Kreuz wird in einem zusätzlichen Kaufvertrag erworben. .
Zwei der drei geplanten Brücken über das Trassenband sollen Quettingen und Opladen bereits zum Präsentationsjahr der Regionale 2010 verbinden.
Noch steht die Entscheidung des Landes NRW über die gemeinsame Bewerbung von Stadt, FH Köln und IHK Köln zum angestrebten Fachhochschulstandort „Campus Leverkusen" aus. Ist die Bewerbung erfolgreich, dann würde, so Vera Rottes, die jetzt leer stehende 36.000 Quadratmeter große Ausbesserungshalle in Zukunft Hörsäle, Verwaltungsräume und Dienstleistungen für die Studierenden der Fächer Technische Chemie, Pharmazeutische Chemie und Physikalische Technik beherbergen. Zweiter Baustein der Bewerbung ist neben dem Standort neue bahn stadt :opladen das bestens eingeführte Laborzentrum und Technikum des Chempark Leverkusen.
Die Zukunft klar im Blick haben auch Andreas Ermertz und Norbert Eltgen von der Kletterhalle „Absturz": Sie wollen im historischen Kesselhaus, einst Energiezentrale des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks, Nordrhein-Westalens höchste Kletterhalle etablieren: Mit einer Höhe von 23 Metern wäre sie nicht nur für Freizeit- und Sportkletterer interessant, sondern sie würde auch als offizieller Ausbildungsort für „Industriekletterer", zum Beispiel für Gebäudereiniger, dienen.
Herbert Reul abschließend: „Die neue bahn stadt :opladen bietet gewaltige Chancen und Vorteile. Die Etablierung des Campus Leverkusen wäre nicht für Opladen, sondern für ganz Leverkusen ein großer Gewinn."


Bilder, die sich auf Historisches Kesselhaus als NRW´s höchste Kletterhalle beziehen:
26.09.2008: Historisches Kesselhaus als NRW´s höchste Kletterhalle

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 14.10.2012 10:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter