Stadtplan Leverkusen
07.01.2009 (Quelle: Polizei)
<< Zdebel kommt, Hegeler geht   Räuberduo überfiel Kioskangestellte >>

Faustschläge gegen Busfahrer


Am Mittwochabend (6. Dezember [Welches Datum die Polizeipressestelle auch immer meint]) haben drei bisher unbekannte Jugendliche in Rheindorf einen Busfahrer (48) mit Faustschlägen attackiert und bedroht.

Gegen 18 Uhr hielt der 48-Jährige mit seinem Bus an der Haltestelle Peenestraße, an der das Trio im geschätzten Alter von 15 bis 16 Jahren einstieg.

Während zwei der jungen Männer einen gültigen Fahrausweis vorzeigten, erklärte der Dritte auf der Busfahrkarte seines "Kumpels" mitfahren zu wollen.
Der Fahrer erwiderte, dass die Fahrt zu zweit auf einer Karte erst ab 19 Uhr möglich sei.

Als sich der 48-Jährige weigerte den Jugendlichen ohne Fahrausweis mitzunehmen, schlugen zwei der Teenager ihn mit Fäusten ins Gesicht.

Der "Schwarzfahrer" zog zudem einen schusswaffenähnlichen Gegenstand, mit dem er den Mann bedrohte.
"Plötzlich ließen sie von mir ab und flüchtete in Richtung Muldestraße", sagte der Fahrer, der durch die Schläge leicht verletzt wurde.

Der Geschädigte kann das Trio wie folgt beschreiben:
Der Jugendliche mit der "Waffe" hatte unter seiner dunklen Jacke einen blauen Kapuzenpulli. Einer der "Schläger" hatte kurze, blonde Haare und war mit einer grünen oder schwarzen Jacke bekleidet. Der Dritte trug eine blaue Strickmütze mit unbekannter Aufschrift und ebenfalls eine dunkle Jacke.

Wer Hinweise zu dem Trio geben kann, wird gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat 57 unter der Rufnummer 0221-229-0 in Verbindung zu setzen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.07.2009 11:43 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter