Stadtplan Leverkusen
23.01.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Erster Meilenstein für Schülerlabor von Bayer MaterialScience   Bayer MaterialScience führt Gespräche mit Arbeitnehmervertretern über die Einführung von Kurzarbeit >>

Mit den Zeugnissen: Neunt- und Zehntklässler bekamen "Zukunft in der Tasche"



Nico und Julia (Mitte) testeten mit Ariana Timm von der Sparkasse Leverkusen (links), ihrer Schulleiterin Natali Schoroth-Prang und Schuldezernent Marc Adomat die neue CD-Rom „Zukunft in der Tasche“.
Zum dritten Mal in Folge – pünktlich zum „Zeugnistag" – erhielten heute 100.000 Schülerinnen und Schüler in der Region Köln – Bonn die von der Regionale 2010 in Zusammenarbeit mit den Sparkassen der Region konzipierte CD-Rom „Zukunft in der Tasche". Die Mini-CD ist die aktualisierte interaktive „Eintrittskarte" in die gleichnamige Datenbank mit ausführlichen Informationen zu Wissenseinrichtungen und Bildungsmöglichkeiten in der Region. Außerdem bietet die CD-Rom Infos zur Region und zu ausgewählten Berufsbildern. In einem Gewinnspiel können sich die Schüler in die Anforderungen verschiedener Berufe hineindenken, die an Projekten der Regionale 2010 festgemacht sind.
In Leverkusen wurde die CD-Rom heute an insgesamt 3. 722 Schülerinnen und Schüler verteilt. Einen „Exklusiv-Test" der CD-Rom unternahmen jetzt Nico Hamacher, 17 Jahre, und Julia Schuhbauer, 16, beide aus der Klasse 10 der Katholischen Hauptschule im Hederichsfeld in Opladen, gemeinsam mit ihrer Schulleiterin Natali Schoroth-Prang sowie Schuldezernent Marc Adomat und Ariana Timm, der Marketingleiterin der Sparkasse Leverkusen. „Wirklich gute Informationen, aber auch nicht ganz einfach zu lösen" – so beurteilten die beiden die Aufgaben, die in den fünf Mini-Spielen zu den Berufsbildern Veranstaltungskaufmann/frau, „Fachwirt/in Sport", Kommunikationsdesigner/in, Maler/in und Lackierer/in sowie Maschinenbauingenieur/in gestellt werden.
Ein Lob sprachen sie ihrer Schule aus: Sie seien schon umfangreich über mögliche Ausbildungsberufe und Wege nach dem Schulabschluss informiert worden. Dennoch seien die Adressen und Hinweise, die weit über Leverkusen hinausgingen, in jedem Fall interessant.
Trotzdem sei es aber sein Wunsch, in Leverkusen zu bleiben. Das bekräftigte Nico, der aktuell auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Elektroniker ist. Julia, die nach der 10. Klasse in die gymnasiale Oberstufe wechselt, stellte als positiven Effekt heraus, dass die CD über Berufe informiere, von deren Existenz sie noch nichts gewusst habe, wie zum Beispiel dem Fachwirt für Sport.
Aufgabe des virtuellen Fachwirts Sport ist es, auf dem Laufwegenetz, das im Rahmen des Regionale-Projekts „Grüner Fächer" rund um den Neulandpark entsteht, Freizeitaktivitäten zu leiten.
Die restlichen Spiele verknüpfen vier weitere Berufsbilder mit Projekten der Regionale 2010: Das Organisationstalent einer Veranstaltungskauffrau ist bei der Vorbereitung eines Empfangs anlässlich des städtebaulichen Projekts „stadt :gestalten" zur Aufwertung der Stadtmitte von Bergisch Gladbach gefragt. Kommunikationsdesigner können Ausflügler mit einem innovativen Besucherleitsystem sicher durch die „Natur und Kultur quer zur Sieg" dirigieren. Dass der Maler- und Lackiererberuf auch künstlerische Seiten hat, erfahren die Schülerinnen und Schüler am Beispiel des Projekts „Standortmitte", das die Verbindung der Städte Bonn und Köln symbolisiert. Und bei „terra nova", der Umgestaltung ehemaliger Tagebaugebiete zu einer „Zukunftslandschaft Energie", soll das technologische Know-How einer Maschinenbauingenieurin den Einsatz regenerativer Energiequellen voran bringen. Als Siegprämie lockt ein Chefsesselpraktikum bei einem Unternehmen in der Region.
Nach der Pilotphase des Projekts 2007 und der zweiten Auflage 2008 wurde das Online-Angebot in der Datenbank – dem Herzstück des Projekts - ‚zukunft in der tasche‘ auch für die diesjährige Neuauflage weiter verbessert. An diesem Prozess waren ein Expertenbeirat mit Vertretern der Hochschulen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, der Städte und Kreise, Lehrern, Pädagogen und Didaktikern sowie ein eigens einberufener Schülerbeirat maßgeblich beteiligt. Zielgruppengerechtigkeit, Umfang des Datenangebots sowie Recherchefunktionen stehen dabei im Mittelpunkt des Optimierungsprozesses, um ‚zukunft in der tasche‘ noch stärker an die Wünsche und Bedürfnisse der Jugendlichen anzupassen.
Rückfragen zum Projekt „Zukunft in der Tasche" an:
Annette Göddertz, Kommunikation, Projektmanagement
Regionale 2010-Agentur, 0221-92547745
goeddertz(at)regionale2010.de
Links: www.zukunftindertasche.de


Bilder, die sich auf Mit den Zeugnissen: Neunt- und Zehntklässler bekamen "Zukunft in der Tasche" beziehen:
00.01.2009: Schoroth-Prang, Adomat, Timm, Nico und Julia mit Riesen-Sparkassen-CD

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 13.02.2017 17:31 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter