Stadtplan Leverkusen
05.03.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Umwelttipp März 2009: Abwrackprämie   Osterferien-Programm für Kids im Lindenhof >>

Leverkusener besuchten "Campus Gummersbach"


„Gummersbach war Steinmüller, und dementsprechend groß war der Schock, als wir Ende der neunziger Jahre erkennen mussten, dass der Niedergang von Steinmüller nicht mehr aufzuhalten ist", mit diesen Worten begrüßte Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein gestern Vertreter des Aufsichtsrats der neuen bahn stadt :opladen und aus der Leverkusener Politik, die ins Oberbergische gefahren waren, um sich über die Revitalisierung des ehemaligen Steinmüllergeländes und vor allem über die Entwicklungsgeschichte des Campus Gummersbach auf dem Gelände zu informieren.
2002 hatte die Stadt Gummersbach das Steinmüllergelände gekauft und führt es nun, qualifiziert als A-Projekt der Regionale 2010, einer komplett neuen städtebaulichen Nutzung zu. Ein Kernelement ist der Neubau „Campus Gummersbach" der Fachhochschule Köln. 2007 wurde er als Erweiterung der bereits ortsansässigen FH auf dem Steinmüllergelände eröffnet. Der Campus sei eine echte Erfolgsgeschichte, so Dekan Professor Christian Averkamp: 750 neue Studierende wurden seither gewonnen, alle Studiengänge sind bereits mit einem Numerus Clausus belegt. Das Interesse der Unternehmen an den Absolventen sei sehr hoch. Der Campus pflege eine sehr enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Region: Allein 2008 wurden 30 gemeinsame Projekte zwischen Campus, Stadt und Unternehmen durchgeführt – so das „Unternehmerforum" und eine IT-Messe. Eine Million Euro Drittmittel konnte der Campus einwerben, Tendenz steigend. Die zentrale Platzierung des Campus mitten in der Stadt soll in Zukunft ein starker Impuls u. a. für die weitere Attraktivierung der Innenstadt und des Bahnhofs sein. Es sei wichtig, betonten die Vertreter der Stadt und des Campus, den Studierenden, von denen 70 Prozent aus dem Raum Köln und aus der restlichen Bundesrepublik sind, attraktive Rahmenbedingungen, auch in Sachen Gastronomie und Wohnangebote, zu bieten.
Die Ausführungen der Gastgeber nahmen der Aufsichtsrat und auch Eva Babatz, Leiterin der Zweigstelle der IHK Leverkusen, mit Interesse zur Kenntnis. Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführer der Regionale 2010, betonte, dass ein so großes Revitalisierungsprojekt nur gelingen könne, wenn die politisch Handelnden an einem Strang zögen - das sei in Gummersbach der Fall.
Oberbürgermeister Ernst Küchler, sowie Paul Hebbel, Aufsichtsratsvorsitzender der neuen bahn stadt :opladen, und Geschäftsführerin Vera Rottes machten vor der Presse in Gummersbach deutlich, dass die Erfahrungen des Campus Gummersbach für sie für die Weiterentwicklung des Campus Leverkusen von hoher Bedeutung und sehr wertvoll seien.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 28.05.2010 23:55 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter