Stadtplan Leverkusen
11.03.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Räuber drohte mit Schusswaffe   Plakataktion nach Sparkassenüberfall >>

„Ein neues Stück Stadt" für Opladen"


Britisch-deutsches Brückenbauteam stellte Siegerentwurf vor


Thorsten Helbig und Martin Knight stellten ihren Siegerentwurf vor
Einen intensiven, kreativen Nachmittag im englischen High Wycombe, an dessen Ende ein Berg von Skizzen und Zeichnungen stand, hätten sie gebraucht, um sich über den „spirit" der beiden Brücken für Opladen klar zu werden. Danach seien noch drei Monate Feinplanung nötig gewesen. Das berichteten heute der britische Brückenarchitekt Martin Knight und sein Kollege, der auf komplexe Tragkonstruktionen spezialisierte Stuttgarter Ingenieur Thorsten Helbig. Sie hatten am 27. Februar den ersten Preis im Brückenwettbewerb der neuen bahn stadt :opladen gewonnen. Knight und das Stuttgarter Büro Knipper/Helbig kooperieren schon seit Jahren miteinander. Das englische Architekturbüro zeichnet für Brückenbauten in England, Europa, aber auch im Mittleren Osten und China verantwortlich. Die Stuttgarter haben unter anderem am „Weltstadthaus" von Peek & Cloppenburg in Köln mitgewirkt.
Heute kamen die Sieger nach Leverkusen und stellten Oberbürgermeister Ernst Küchler und Paul Hebbel, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der neuen bahn stadt :opladen GmbH, sowie Geschäftsführerin Vera Rottes ihren Entwurf persönlich vor. Die Brücken „Nord" und „Mitte", die die City von Opladen mit der neuen bahn stadt verbinden werden, sind Stahlkonstruktionen. Das Material solle bewusst an die Eisenbahn-Vergangenheit von Opladen erinnern. Durch verschiedene Gestaltungselemente wie Rampen, Beleuchtungseinheiten, Panoramapunkte auf den Brücken selbst und einem gläsernen Treppenturm in Richtung der City von Opladen sollten die beiden Brücken selbst zu einem „neuen Stück Stadt" werden, so Martin Knight.
Die Nutzer, Fußgänger wie Radfahrer, sollten sich sicher fühlen. Ein Gefühl der Transparenz werde durch die „luftigen" holzverkleideten Lamellen erzielt, die die Brücken an den Seiten begrenzen.
Über das weitere Procedere gaben Paul Hebbel und Vera Rottes Auskunft: Am 17. März werde der Aufsichtsrat den Siegerentwurf beschließen. Hebbel hofft, dass die Brücken zum Ende des Regionale-Jahres 2010 bereits begonnen sind. Das Kostenvolumen liegt für beide Brücken bei rund 3 Millionen Euro.
Vom 30. März bis 20. April werden die Ergebnisse des Wettbewerbs im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung im Casino an der Werkstättenstraße präsentiert. Zur Ausstellungseröffnung am 30. März um 17:00 Uhr sind alle interessierten Bürger herzlich eingeladen. Öffnungszeiten: Vom 31.03. bis zum 20.04.2009 werktags von 10:30 bis 12:30 Uhr und an den Donnerstagen (02.04. / 09.04. / 16.04.) von 15:00 – 17:00 Uhr. Führungen durch die Ausstellung werden am Samstag, 04.04. und 19.04.2009 von 15:00 -17:00 Uhr angeboten.


Bilder, die sich auf „Ein neues Stück Stadt" für Opladen" beziehen:
00.00.0000: Stadt01.jpg

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.01.2017 21:35 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter