Stadtplan Leverkusen
18.03.2009 (Quelle: Wirtschaftsförderung)
<< LANXESS: Ziele für 2008 trotz Krise erreicht   Verbrennungen >>

Freaks sind hier Fehlanzeige…





Schüler Anna Ponniah, Nicolas Neuburger unter Begleitung der Junior Management School, Karsten Löffler, und WfL-Geschäftsführer Wolfgang Mues.
2006 gegründet, konnte die Junior Management School (jMS) mit Hilfe der Leverkusener Wirtschaftsförderung (WfL) bereits 22 Absolventen entlassen. Seit Beginn des Unterrichts unterstützt die WfL diese besondere Schule mit zwei Stipendienplätzen pro Jahr. Zwei Schüler besuchten Wolfgang Mues, Geschäftsführer der WfL, nun an seinem Arbeitsplatz, um über ihre Erfahrungen zu berichten.
Bereits der dritte Schülerjahrgang besucht nun das schulergänzende Programm der Junior Management School in Leverkusen. Nach dem positiven Start mit 25 Teilnehmern im Jahr 2006, bewarben sich 2007 und 2008 bereits mehr als 50 Schüler für die „Samstagsschule“. Aktuell gehen insgesamt 89-jMS-ler alle zwei Wochen in den Unterricht im Bayer-Kasino.
Zwei dieser Schüler, Nicolas Neuburger (15) und Anna Ponniah (18), besuchten in Begleitung von Karsten Löffler (jMS) Wolfgang Mues in seinem Büro in der Dönhoffstraße 39.
„Die Schule legt besonderen Wert auf die Vermittlung von unternehmerischem Handeln und die entsprechende Methodenkompetenz sowie das technologische und wirtschaftliche Know-How. Genau die Attribute, die die Leverkusener Unternehmen als potentielle, spätere Arbeitgeber abfragen. Und das alles mit viel Spaß und Eigeninitiative. Hier gehen die jungen Menschen freiwillig hin.
Es ist einfach wunderbar zu sehen, dass sich unser kleiner Beitrag so auszahlt“, erläutert Wirtschaftsförderer Mues.
Der engagierte und sportliche Schüler des Werner Heisenberg Gymnasiums erklärte uns, dass für ihn der Samstagsunterricht neben dem normalen, täglichen Unterricht an der Lützenkirchener Schule, Basketball- und Tennistraining einfach dazu gehört. „Hier gehe ich sogar lieber hin als zur Schule. Hier lernt man spannende Dinge aus der Wirtschaft.
Besonders die Gastvorträge von Unternehmern sind klasse“, erzählt Nicolas mit glänzenden Augen bevor er von seinen Eltern zum Tennis abgeholt wurde.

Lise-Meitner Schülerin Anna Poniah faszinierten hingegen die Unterrichtsstunden zum Business-Plan „Es hat mich erst alles ein wenig verwirrt, denn in der Schule bekommt man das ja nicht beigebracht“ erklärt sie. Die 18 Jährige meldete sich aus der Dominikanischen Republik an, wo sie einen einjährigen Auslandsaufenthalt verbrachte. „Ich dachte erst, dass hier viel mehr Freaks zu erwarten sind. Aber ganz im Gegenteil. Die Schüler sind alle total unterschiedlich, aber nett und spannend“ führt Anna weiter aus.
Schüler der 10 bis 12 Klasse besuchen gemeinsam die Vorlesungen.
Weitere Unterstützer und Schüler sind natürlich herzlich Willkommen. Interessierte Unternehmen können sich bei Karsten Löffler unter folgenden Kontaktdaten informieren:
Junior Management School (jMS)
Herrn Karsten Löffler
Hofstraße 16
40789 Monheim am Rhein
Telefon: (02173) 3944922
Fax: 021733944924
E-Mail: kloeffler@juniormanagementschool.de


2 Bilder, die sich auf Freaks sind hier Fehlanzeige… beziehen:
00.03.2009: Ponniah, Neuburger, Mues und Löffler
00.03.2009: Ponniah, Neuburger, Mues und Löffler

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 07.02.2013 23:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter