Stadtplan Leverkusen
25.05.2009 (Quelle: Eloba)
<< Eröffnung der Wanderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung „Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen“ an der Realschule am Stadtpark   Nachhaltigkeitsbericht 2008
Lösungsbeiträge für globale Herausforderungen: Weltweite Gesundheitsversorgung, Ernährung der Weltbevölkerung, Wasserschutz, Klimawandel / Intensives soziales Engagement
>>

Das längste Bild Europas ist jetzt 750 Meter lang!


130 Meter sind in Düsseldorf entstanden!


Europaminister Andreas Krautscheid
Sie wächst und wächst und wächst! Am 9. Mai während des Europafestes in Düsseldorf wurde die „Europarolle“ wieder ein großes Stück länger. Den ganzen Tag lag sie im Zelt der Europa-Union aus, betreut von der Leverkusener Künstlerin Ellen Loh-Bachmann (Eloba), die mit diesem Projekt die friedliche Diskussion über Europa und die Welt, über Völkerverständigung anregen möchte.
260 Menschen haben an diesem Tag zu Pinseln und Stiften gegriffen, eine Botschaft gemalt oder geschrieben und die Rolle um 130 Meter verlängert.

Blumen, Bäume, Landschaften, Meere, Sonnen, viele Gesichter, Menschengruppen und vor allem Hände, immer wieder sich verbindende Hände, sprechen für die positive Einstellung der Menschen in Europa, für „Freundschaft, Amistad, Friendship“. Der „Eurofant“ wurde erfunden, Helmut Kohl ist auf dem Düsseldorfer Teil der Rolle verewigt, der Kölner Dom, der Warschauer Kulturpalast, viele Nationalflaggen und das Wappen von NRW! Nicht nur positiv ist die Einstellung, sie ist innovativ und kreativ, passend zum Europäischen Jahr 2009 der Kreativität und Innovation!

„Europa find ich gut“, „Mein Herz schlägt in und für Europa“ ist der Tonus der schriftlichen Botschaften. Man wünscht sich „eine friedliche Welt“, „eine Welt mit Kopf, Herz und Hand“, man wünscht sich „ein friedliches, solidarisches, bürgernahes und umweltbewusstes Europa“! Wenige kritische Stimmen, eher mahnende Worte wie „Europa mehr für Bürger“, „EU ohne Gentechnik“ sind zu lesen. Und auch persönliche Botschaften wie Liebesgrüße, Internet-Adressen, der Hinweis auf den eigenen Verein ....! Egal wo die Rolle samt Malzeug ausliegt, entschließen sich die Menschen nicht nur zu Beiträgen, sondern sie beginnen dabei das Gespräch. Dieser völkerverbindende Dialog als Symbol für ein friedliches Zusammensein ist das eigentliche Anliegen der Künstlerin. Und dass sich Kunst als Medium ganz besonders eignet, ist für sie selbstverständlich und drückt sich in ihrem gesamten künstlerischen Werk aus.

Für Eloba ist Kunst die allgemein verständliche Sprache, die Barrieren abbauen kann. Der Düsseldorfer Anteil der Europarolle ist der beste Beweis: Hier trafen sich wieder einmal mehr Menschen aus vielen Ländern Europas und der ganzen Welt. Menschen aus vielen verschiedenen Orten Deutschlands. Menschen aus Bulgarien, Dänemark, England, Frankreich, aus Griechenland, Italien, Kroatien und Österreich, aus Polen, Portugal, Rumänien, Schottland, Schweden, Tschechien und aus der Türkei. Menschen aus Bangladesch, China, El Salvador, Palästina, Thailand. Europa ist bunt und vielfältig. Hier tummelt sich die ganze Welt!

Die Leverkusener Künstlerin Ellen Loh-Bachmann (Eloba) initiierte das Projekt „Europarolle“ im Jahr 2004 und seitdem haben sich Hunderte von Menschen aus über 60 Ländern beteiligt. Nicht nur in deutschen Städten lag die Rolle aus, sondern auch in Litauen, Frankreich, Tschechien, Österreich, Malta und in den Niederlanden. Die jüngsten Europamaler waren 1 Jahr, die bislang ältesten 81 Jahre alt. Einer der prominentesten Beteiligten ist Franz Müntefering in seiner Zeit als Vize-Kanzler. MdL Wolfram Kuschke holte Elobas Europarolle nach Düsseldorf und hier greift Europaminister Andreas Krautscheid eine unvollendete Zeichnung auf, baut daran weiter - symbolisch für Aufbau und Weiterentwicklung Europas! Er malt sein Herz für Europa! Tatortschauspieler und Mediziner Joe Bausch fixiert seinen Wunsch an die Europäer: „Was heute (7.6.09) nicht geschieht, ist morgen nicht getan -und keine Gelegenheit zur Wahl- soll man verpassen. Die Gelegenheit beim Schopfe fassen!!...>“.

Eloba hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt! 1000 Meter Europarolle! 1000 Europamaler und Schreiber aus 100 Nationen möchte sie für das längste Bild Europas gewinnen! Dann will sie sich mit der Europarolle auf den Weg nach Brüssel machen, um sich dort den „europäischen Segen“ zu holen, um im Anschluss die Rolle zu tapezieren, ein „Europahaus“ mit den Bildern der Rolle zu gestalten! Bis dahin werden noch einige Aktionen stattfinden, die nächsten zur Leverkusener Europa-Wahlparty am 3. Juni und anschließend bei Imox-Art im belgischen Afflijem.


Bilder, die sich auf Das längste Bild Europas ist jetzt 750 Meter lang! beziehen:
09.05.2009: Das längste Bild Europas ist jetzt 750 Meter lang!

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.08.2010 23:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter