Stadtplan Leverkusen
15.09.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Dr. Marijn E. Dekkers wird neuer Bayer-Vorstandsvorsitzender ab 1. Oktober 2010
Werner Wenning verlängert seinen Vertrag um acht Monate
  Luftballons und Hupkonzert: Kinderrechte-Bus offiziell eröffnet >>

Mehr Steuereinnahmen durch Hundebestandsaufnahme


Durch eine zweite Hundezählung wurden in Leverkusen 357 Hunde mehr erfasst und damit potentielle Steuerzahler ermittelt. Der derzeitige Hundebestand erhöht sich von bisher 5.688 auf 6.045. Im Jahr 2003 war zum ersten Mal der Hundebestand systematisch erfasst worden, indem alle Leverkusener Haushalte (ca. 78.000) durch die Firma Springer Kommunale Dienste GmbH Düren befragt wurden. Damals erhöhten sich die Zahlen von 4.872 auf 5.509 angemeldete Hunde.
Die erneute Hundebestandsaufnahme zwischen April und Juni 2009 erfolgte im Wege einer freiwilligen Befragung von ca. 30 Prozent (ca. 23.400) aller Leverkusener Haushalte ebenfalls durch die Firma Springer Kommunale Dienste GmbH Düren. Gefragt wurde nach Hundehaltung, Anzahl, Zeitraum, Rasse, Gewicht (über 20 kg) und Größe (über 40 cm). Eine Nachversteuerung erfolgte bis zu vier Jahren, wobei bei Selbstanzeige kein Bußgeld festgesetzt wurde.
Zurzeit wird darüber hinaus mit 20 bis 30 Nachveranlagungsfällen gerechnet, sodass sich letztlich der Hundebestand auf ca. 6.070 Hunde (382 bzw. 6.72 Prozent) erhöhen dürfte.
Die Abrechnung mit der Firma Springer erfolgt auf reiner Erfolgsbasis (jeder im Projektzeitraum festgestellte Hund wird entsprechend vergütet). Durch Steuermehreinnahmen werden die Kosten der Hundebestandsaufnahme deshalb bereits im Verlauf des zweiten Jahres durch entsprechende Mehreinnahmen gedeckt. Die jährlichen Mehreinnahmen auf Grund der durchgeführten Hundebestandsaufnahme belaufen sich unter Einbeziehung von Steuerermäßigungen und Befreiungen auf ca. 40.000 Euro (bisheriger Haushaltsansatz: 610.000 Euro).
Höhe der Steuersätze:
1. Hund: 108,00 €
Ab 2. Hund: 216,00 € je Hund
Kein gesonderter Steuersatz für Kampfhunde
Ermäßigung:
75 % Steuerermäßigung bei Leistungsbezug SGB II oder XII
Befreiung:
Für Hunde, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfloser Personen dienen. Als sonst hilflose Personen gelten solche, die einen Schwerbeschädigtenausweis besitzen, der nicht nur das Merkzeichen „gehbehindert" ausweist. Neu: Für alle aus dem Tierheim Leverkusen übernommenen Hunde gilt ab September 2009 eine Befreiung von der Hundesteuer für 12 Monate nach Aufnahme des Hundes im eigenen Haushalt.

Rückfragen:
Fachbereich Finanzen, Sachbearbeiterin Frau Gerlach, Tel. 02 14/4 06-21 65.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.04.2011 11:14 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter