Stadtplan Leverkusen
10.11.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Spielhallenaufsicht beraubt   Umfassendes Programm mit weltweiten Leuchtturm-Projekten gestartet: Bayer verstärkt Nachhaltigkeits-Engagement
Schwerpunkte in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Klimaschutz
>>

3, 5 Millionen Euro für den Ostteil der neuen bahnstadt


Heute überbrachte der Kölner Regierungspräsident Hans-Peter Lindlar dem Leverkusener Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 3, 5 Millionen Euro für den Ostteil der neuen bahnstadt opladen. Zweck der Zuwendung: der fünfte Bauabschnitt im Rahmen des Regionale-2010-Projekts. Ein weiterer Zuwendungsbescheid in Höhe von 1.927.000 Euro kommt im Rahmen des „Investitionspaktes“ der energetischen und baulichen Sanierung der Erich-Klausener-Grundschule zu Gute.Oberbürgermeister Buchhorn sagte: „Mit dem Zuwendungsbescheid für die neue bahnstadt opladen wird die GmbH in die Lage versetzt, ganz entscheidende Schritte zur dauerhaften Öffnung des Geländes zu tun. Sie soll für unserer Bürgerinnen und Bürger in der zweiten Hälfte des Regionale-Jahrs 2010 Wirklichkeit werden.“Der Löwenanteil, rund 1. 736. 000 Euro, sind für den Grunderwerb Ost bestimmt: Konkret gemeint ist damit unter anderem der 2, 5 Hektar große Grünzug, der die „Grüne Mitte“ im Ostteil ausmacht.Diese „Grüne Mitte“ soll das zentrale grüne, begehbare Scharnier zwischen der City von Opladen und Quettingen werden und ab September 2010 durchgängig zunächst für Passanten und Radfahrer geöffnet sein. Zwei weitere Tranchen des Bescheids dienen der Erschließung der Grünen Mitte mit Wegen und Wegeverbindungen bis zur Torstraße und der Fortführung der bereits begonnenen umfangreichen Abbrucharbeiten: Ab Januar 2010 werden das Waschhaus, das ehemalige Casino und die Gebäude rund um den Wasserturm abgerissen.Zweiter Förder-Schwerpunkt neben der Grünen Mitte ist das neue Wohnbaugebiet im Nord-Osten der neuen bahnstadt. Hier fließen Gelder in das so genannte „Bodenmassenmanagement“ – damit sind der Abriss, Rodungsarbeiten und die Wegnahme der vorhandenen Auffüllungen gemeint.Aus öffentlichen Mitteln gefördert wird auch der Realisierungswettbewerb zum Ausbau der ehemaligen Eisenbahnausbesserungshalle für den Campus Leverkusen.Vera Rottes, Geschäftsführerin der neuen bahnstadt opladen GmbH, ist zufrieden: „Wir sind jetzt in der Lage, zum ersten Regionale-Projekttag im September 2010 die Konturen der Ostseite auf dem Gelände der neuen bahnstadt für die Öffentlichkeit deutlich zu machen und auch in eine immer konkretere Vermarktung einzusteigen.“Zum Thema Gütergleisverlegung sagte der Regierungspräsident, dass seine in der vergangenen Woche an die Stadt versandte Haushaltsverfügung ein Akt der Fairness gegenüber dem neu gewählten Oberbürgermeister und dem neu gewählten Rat gewesen sein. Angesichts der sehr angespannten Haushaltslage der Stadt habe er die neuen Verantwortlichen in Leverkusen darauf aufmerksam machen müssen, dass eine Finanzierung der Westseite nur durch entsprechende Haushaltsbeschlüsse zu realisieren sei. Oberbürgermeister Buchhorn ergänzte, dass die Verwaltung der Politik zur Verabschiedung des Haushalts dazu entsprechende Einspar-Vorschläge machen werde, die Politik aber ebenso gefragt sei.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.09.2014 15:34 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter