Stadtplan Leverkusen
21.12.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Verkehr "lahm gelegt"   Bewohnerparken in Wiesdorf >>

Stadtziele für 2010 bis 2015 festgelegt


Acht strategische Ziele, die in den Jahren 2010 bis 2015 (die Ratsperiode läuft bis 2014, die Amtszeit des OB läuft bis 2015), also bis zum Ende der Ratsperiode, Gültigkeit haben und kontinuierlich verfolgt werden sollen, hat der Verwaltungsvorstand mit den Dezernenten Rainer Häusler, Frank Stein, Marc Adomat und Wolfgang Mues jetzt unter Leitung von Oberbürgmeister Reinhard Buchhorn verabschiedet.Im einzelnen handelt es dabei um die Ziele:
  • Kommunale Haushaltskonsolidierung,
  • Stärkung der Wirtschaft,
  • Aktiver Klimaschutz,
  • Aktive Stadtentwicklung,
  • Förderung von Familien,
  • Förderung der Bildung,
  • Zukunftsgestaltung Bürgergesellschaft und demographischer Wandel
  • sowie Zukunftsorientierte Verwaltung
.Die Umsetzung der Ziele soll in jedem Jahr überprüft werden.An erster Stelle der Ziele steht die Konsolidierung des Haushalts. Hier gelte es, so die Verwaltungsspitze, durch erneute Aufgabenkritik, insbesondere im pflichtigen Bereich, der Verschuldung entgegenzuwirken. Außerdem müssten die Einnahmen erhöht werden, z. B. durch die Neuansiedlung von Unternehmen – ein Ziel, das auch für den Bereich „Stärkung der Wirtschaft“ gilt. Wirtschaftliche Potenziale sollen weiter ausgebaut werden. Im Bereich Klimaschutz will die Stadt mit der Umsetzung des kommunalen Klimaschutzprogramms Akzente setzen: Unternehmen und Bürger sollen miteinbezogen werden.In den kommenden Jahren sollen neben Wiesdorf und Opladen, die durch die Eröffnung der Rathaus-Galerie und das Regionale-Projekt neue bahnstadt opladen im Fokus stehen, auch die anderen Stadtteile gestärkt werden. Um Leverkusen für seine Einwohner attraktiv zu erhalten und neue Familien zu gewinnen, soll durch den Ausbau des Betreuungsangebotes die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter gestärkt werden. Kinder und Familien in schwierigen Lebenslagen sollen durch präventive frühe Hilfen unterstützt werden.Der Schlüssel für Teilhabe in der Gesellschaft ist eine ausreichende Bildung. Kinder- und Jugendhilfe, Schule, Aus- und Weiterbildung sowie kulturelle Bildung sollen weiter vernetzt werden. Ein wichtiger Baustein sei dabei die Etablierung eines kommunalen Bildungsbüros in Leverkusen.Die Stadtgesellschaft der kommenden Jahre wird einschneidend durch den demographischen Wandel geprägt sein. Die Einwohnerzahl soll stabil bleiben – das ist das Ziel der Stadtspitze. Um dies zu erreichen, müsse intensiv an der Umsetzung des Integrationskonzeptes gearbeitet, sowie eine zielgerichtete Jugend- und Seniorenpolitik betrieben werden. Entsprechende Akzente müssten demnach auch in der Baulands- und Bestandspolitik gesetzt werden.Nicht zuletzt müsse sich auch die Stadtverwaltung den Herausforderungen des nächsten Jahrfünfts stellen und eine Modernisierung anstreben. Oberstes Ziel ist es dabei, die Effizienz und Leistungsfähigkeit der Verwaltung weiter zu steigern.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.01.2016 12:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter