Stadtplan Leverkusen
21.01.2010 (Quelle: Polizei)
<< TBL: Leverkusen kommt bei Winter-Straßenschäden gut weg   Erneuter Ermüdungsbruch bei Michael Schrader >>

Drei Raubdelikte in Leverkusen - zwei geklärt - ein Fall wirft Fragen auf


In den letzten fünf Tagen sind in Wiesdorf, Küppersteg und Opladen drei Jugendliche von zunächst unbekannten Tätern beraubt worden. Zwei Raubdelikte konnten bereits geklärt werden. Bei dem dritten Raub ist die Polizei nicht nur auf der Suche nach dem Täter - auch der Geschädigte konnte noch nicht ermittelt werden.

Am Samstag (16.01.10) ist ein 18-Jähriger gegen 19.45 Uhr auf der Nobelstraße in Wiesdorf von zwei jungen Männern unter Androhung von Schlägen zur Herausgabe seiner Geldbörse aufgefordert worden. Aus Angst, zusammengeschlagen zu werden, händigte der Teenager die Börse aus. Dennoch wurde er von den Tätern vor ihrer anschließenden Flucht mehrfach ins Gesicht geschlagen.
Gestern Abend (20.01.10) erkannte der Geschädigte einen seiner Peiniger gegen 19.40 Uhr in einem Bus der Linie 120 (Welche Leverkusener Buslinie die Kölner Polizei meint, bleibt unklar) wieder. Er alarmierte umgehend die Polizei, die den Räuber noch im Fahrzeug festnahm.
In seiner Vernehmung räumte der Tatverdächtige, der wegen Raubes bisher noch nicht in Erscheinung getreten war, die Tat ein und benannte einen 17-Jährigen als Mittäter. Er und sein Freund werden sich nun wegen gemeinschaftlich begangenen Raubes zu verantworten haben.

Etwas rätselhaft ist ein Raub, der sich möglicherweise am Sonntag (17.01.10) gegen 18.00 Uhr auf der Küppersteger Straße im gleichnamigen Ortsteil (Stadtteil liebe Kölner Polizei) ereignet haben könnte. Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei und erklärte, dass er vermutlich soeben einen Straßenraub beobachtet habe. Er habe gesehen, dass zwei Männer sich einem dritten genähert und diesen abgetastet hätten. Aus Angst sei er weitergegangen und könne daher nicht mit Sicherheit sagen, ob er tatsächlich eine Straftat beobachtet habe.
Im Rahmen der Fahndung wurde wenige Minuten nach der Tat und in der Nähe des vermeintlichen Tatortes ein 23-Jähriger angetroffen, der einem der beschriebenen Räuber entsprach.
Zur Durchführung der weiteren Ermittlungen suchen die Sachbearbeiter des Kriminalkommissariats 14 Zeugen und insbesondere das mögliche Opfer des beschriebenen Sachverhalts. Hinweise bitte an das KK 14 unter der Rufnummer 0221/229-0.

Unter Vorhalt eines Messers ist ein 18-Jähriger in Opladen gestern Mittag (20.01.10) im rückwärtigen Bereich der Stadthalle von zwei Gleichaltrigen zur Herausgabe seiner Wertsachen genötigt worden. Beide Täter wurden während der Nahbereichsfahndung im Bereich der Düsseldorfer Straße/ Wupperbrücke festgenommen. Die beiden Tatverdächtigen, die ebenfalls noch nicht einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten sind, gaben den Raub zu. Wegen fehlender Haftgründe wurde das Duo im Anschluss an seine Vernehmung entlassen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 23.01.2010 23:29 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter