Stadtplan Leverkusen
22.02.2010 (Quelle: KulturStadtLev)
<< Der seltsame Fall des Benjamin Button, ATS Begegnungsstätte im Bürgerbusch   Kanalverlegearbeiten Düsseldorfer Straße/ Bonner Straße: Sperrung der Rechtsabbiegespur >>

Don Karlos - Dramatisches Gedicht von Friedrich Schiller


für das Jugendtheater bearbeitet von Andreas Gruhn

Vertrauen und Verrat sind die Leitmotive in diesem höfischen Intrigenspiel. Schiller hat es zu einem politischen Kriminalfall gestaltet: Philipp, König von Spanien und Vater von Kronprinz Don Karlos führt ein strenges Regiment. Karlos und sein Freund Marquis Posa teilen die Sehnsucht nach persönlicher und politischer Freiheit im Weltreich Spanien.
Während Posa seine privaten Ziele den politischen jederzeit unterordnen würde, verstrickt sich Karlos zunehmend in den Verwirrungen seiner Gefühlswelt. Beide scheitern an den Machtgelüsten ihrer Gegner, die selbst nur Spielbälle der Großinquisition sind.
Neben der politischen Ebene, handelt das Drama auch von den tiefsten, persönlichen Gefühlen der Figuren. Zwischen Vater und Sohn ist eine Verständigung nicht möglich. Don Karlos liebt seine Stiefmutter Elisabeth von Valois. Prinzessin Eboli liebt Karlos, doch auch ihre Liebe bleibt unerfüllt.
Schillers 1787 uraufgeführtes Werk hat Andreas Gruhn, Leiter des Dortmunder Kinder- und Jugendtheaters, bearbeitet und mit einem großen Ensemble inszeniert. Die Inszenierung, die beim Kinder- und Jugendtheaterfestival 2009 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde, ist besonders (aber nicht nur) für die Jahrgangsstufen 12 und 13, für die das Stück Abiturstoff ist, in die Festhalle Opladen eingeladen worden. Mit diesem Gastspiel wird zudem die Zusammenarbeit mit dem Theater Dortmund wieder aufgenommen, das lange Zeit nicht in Leverkusen zu Gast war.
Publikumspreis der Jugendjury beim 25. Kinder- und Jugendtheatertreffen NRW, 2009
Begründung der Jury:
In der Aufführung wurde Schillers Don Karlos so lebendig, dass er spannend, mitreißend, aktuell und dramatisch zugleich war. Die Verbindung von Kostüm, Bühnenbild, a-kustischen Einspielungen und dem Spiel der Darsteller fügte sich perfekt zusammen. Die Schauspieler haben es geschafft durch ihre Darbietung eine Verbindung zwischen uns und der Geschichte aufzubauen. Auch das jüngste unserer Jugendjurymitglieder (13 Jahre) konnte die komplexe Handlung verstehen. So hat die Inszenierung gezeigt, dass auch ein klassischer Text von Schiller Jugendliche ansprechen kann, ohne den Anspruch zu erheben, betont jugendlich zu sein (zumal die Vorstellungen der erwachsenen Theatermacher über Jugend, also über uns und unsere Probleme, oftmals nicht mit unseren Erfahrungen übereinstimmen). So ein Kinder- und Jugendtheater macht Lust auf mehr!

Für Zuschauer ab 14 Jahren
Theater Dortmund/Kinder- und Jugendtheater
Inszenierung: Andreas Gruhn
Ausstattung: Susanne Ellinghaus
Es spielen: Sebastian Ennen, David Beyer, Rainer Kleinespel, Andreas Ksienzyk, Bianka Lammert, Johannes Mölders, Sibylle Mumenthaler, Suher Al Nasser, Jöran Sommerstedt, Nicolas Weidtman, Bettina Zobel

Termin:
Dienstag, 2. März 2010
19.00 – ca. 21.20 Uhr
Ort:
Festhalle Opladen
Karten:
6,50 Euro (keine Ermäßigung)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), Stadt-Info im City-Point (Tel. 0214- 86 61-111), an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen, über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 13.09.2013 14:37 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter