Stadtplan Leverkusen
27.04.2010 (Quelle: Bayer)
<< Kröckert und Markowski mit Ambitionen in Ohrdruf   "Leverkusener Pflegeberatung" mit Rundum-Service >>

Sandra E. Peterson wird neue Vorstandsvorsitzende von Bayer CropScience


Vorgänger Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich Berschauer geht in den Ruhestand
Achim Noack in den Vorstand von Bayer CropScience berufen
Dr. Dirk Van Meirvenne zum Geschäftsführer von Bayer Technology Services ernannt

Sandra E. Peterson (51) wird neue Vorstandsvorsitzende der Bayer CropScience AG. Das beschloss der Aufsichtsrat des Bayer-Teilkonzerns auf seiner Sitzung am Dienstag. Die gebürtige US-Amerikanerin soll zum 1. Juli 2010 in den Vorstand des Teilkonzerns eintreten und am 1. Oktober die Nachfolge von Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich Berschauer übernehmen. "Sandra Peterson hat sich in den vergangenen fünf Jahren als Divisionsleiterin im Bayer-Konzern bewährt und ihre Führungsqualitäten zuvor bereits in verschiedenen Branchen unter Beweis gestellt. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass sie das richtige Profil hat, das CropScience-Geschäft erfolgreich zu leiten", erklärte Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning. Nachfolger Petersons als Mitglied des Executive Committees von Bayer HealthCare und Leiter der Division Medical Care wird Alan Main. Der 46-jährige Brite ist derzeit bei Bayer HealthCare als Leiter der Region Europa in der Division Consumer Care tätig.

Wenning würdigte die Verdienste Berschauers, der im Juni 60 Jahre alt wird und nach 30 Jahren erfolgreicher Arbeit für Bayer in den Ruhestand geht: "Professor Berschauer hat die Position von Bayer CropScience als Innovationsführer im klassischen Pflanzenschutzgeschäft weiter gestärkt und den Ausbau unseres Saatgut- und Biotechnologiegeschäfts forciert. Wir danken ihm für seinen großen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute."

Des Weiteren berief der Aufsichtsrat von Bayer CropScience Achim Noack (50) zum 1. Juni in den Vorstand des Unternehmens. Er soll dort ab dem 1. Oktober die Verantwortung für den Bereich Industrial Operations & QHSE (Qualität, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt) übernehmen und damit die Nachfolge von Dr. Wolfgang Welter (62) antreten, der zum 30. September nach langer, verdienstvoller Tätigkeit für dieses Unternehmen in den Ruhestand gehen wird. Noacks derzeitige Funktion als Geschäftsführer der Bayer Technology Services GmbH geht zum 1. Juni 2010 auf Dr. Dirk Van Meirvenne (46) über, derzeit Leiter Produktion und Technologie Isocyanate bei der Bayer MaterialScience AG.

Sandra E. Peterson ist seit Mai 2005 Mitglied des Executive Committees von Bayer HealthCare und dort seit Januar 2009 verantwortlich für die Division Medical Care. Zuvor leitete sie die Division Diabetes Care - heute ein Bereich von Medical Care.

Peterson wurde 1959 in New York, US-Bundesstaat New York, geboren. Sie studierte Politikwissenschaft an der Cornell Universität in Ithaca, N.Y., USA, und erhielt einen Master of Public Administration in Angewandter Volkswirtschaftslehre von der Universität Princeton in Princeton, New Jersey, USA. Im Rahmen eines Stipendiums der Robert-Bosch-Stiftung arbeitete sie 1984/85 ein Jahr beim Bundesministerium für Finanzen und beim Bundesverband der Deutschen Industrie.

Von 1987 bis 1993 war Peterson Managementberaterin bei McKinsey & Company und in den Bereichen Markenmarketing, innovative Produktentwicklung und Neue Geschäftsfelder tätig. In den Jahren 1993 bis 1996 bekleidete sie verschiedene globale leitende Positionen beim Haushaltsgerätehersteller Whirlpool Corporation und wechselte von dort als Executive Vice President zum Nahrungsmittel-Konzern Nabisco. 1999 übernahm Peterson bei Merck-Medco die Position als Senior Vice President des Bereichs Health Businesses, wo sie verschiedene neue Geschäftsfelder gründete. Zu ihren Aufgaben bei Medco gehörten Geschäftsentwicklung, Strategie, Kooperationsmanagement, Produktentwicklung, Markenbildung und Marketing. Als Mitglied der Geschäftsleitung war sie an der strategischen Ausgliederung von Medco Health aus Merck & Co., Inc., USA, beteiligt und fungierte zuletzt als Group President bei Medco Health Solutions.

Peterson ist Vorstandsmitglied bei Dunn & Bradstreet. Außerdem ist sie Mitglied und ehemalige Vorsitzende des Vorstands des Wildlife Trust, einer weltweiten naturwissenschaftlichen Wohltätigkeitsorganisation, sowie Mitglied im Committee of 200 (einer internationalen Organisation für Frauen in Führungspositionen) und im Women’s Forum.

Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich Berschauer ist seit dem 1. April 2004 Vorstandsvorsitzender der Bayer CropScience AG. Berschauer wurde 1950 in Boms/Kreis Ravensburg geboren und studierte nach dem Abitur Agrarwissenschaften an der Universität Stuttgart-Hohenheim. Anschließend wurde er dort wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Tierernährung.

Nach seiner Promotion zum Dr. agr. im Jahr 1977 begann er 1980 seine Laufbahn bei der Bayer AG als Leiter der Abteilung Tierernährung im Pharma-Forschungszentrum in Wuppertal. Nach verschiedenen Stationen wurde ihm 1993 die Leitung des Ressorts Entwicklung im Geschäftsbereich Pflanzenschutz übertragen. 1998 wechselte er in die USA, wo er die Verantwortung für den Geschäftsbereich Tiergesundheit der Bayer Corporation übernahm. Im Juli 2000 wurde er Leiter des Geschäftsbereichs Animal Health der Bayer AG. Nach der Neuorganisation gehörte Berschauer zunächst dem Executive Committee von Bayer HealthCare an und war verantwortlich für die Division Animal Health und das Geschäft in der Region Asien/Pazifik. Am 1. Oktober 2003 wurde er zusätzlich Mitglied des Vorstandes der Bayer HealthCare AG sowie Arbeitsdirektor der Gesellschaft, bis er seine Aufgabe als Vorstandsvorsitzender bei Bayer CropScience antrat.

Seit Juli 2008 ist Friedrich Berschauer Vorsitzender des Board of Directors des Pflanzenschutzverbandes CropLife International.

Achim Noack wurde am 17. Juli 1959 in Hamburg geboren. Nach dem Studium der Chemietechnik an der Universität Dortmund trat er 1986 als Prozess-Ingenieur im damaligen Geschäftsbereich Pflanzenschutz in die Bayer AG ein. Nach fünf Jahren wechselte er in den Zentralen Servicebereich Technik-Engineering und wurde zwei Jahre später als Projektleiter für den Geschäftsbereich Pflanzenschutz nach Kansas City im US-Bundesstaat Missouri entsandt.

1997 kehrte Noack nach Deutschland zurück und wurde Betriebsleiter in Uerdingen für den Geschäftsbereich Organische Chemikalien. Zwei Jahre später wurde ihm die Leitung der Ingenieurbetreuung für Pflanzenschutz-Wirkstoffe in Deutschland übertragen, bevor er 2000 zum Leiter des Corporate Engineering Departments und kurz darauf zum Chief Technology Officer der Bayer Corporation, USA, in Pittsburgh berufen wurde. Nach der Gründung der Bayer Technology Services im Jahre 2002 leitete er das Regionalbüro Bayer Technology Services Americas. Mitte 2005 wurde Noack zum Geschäftsführer des Unternehmens ernannt. In dieser Funktion verfolgte Noack eine konsequente Wachstumsstrategie und entwickelte den ehemaligen Zentralbereich Technik zu einem flexiblen und kundenorientierten Dienstleister weiter.

Dr. Dirk Van Meirvenne wurde am 19. September 1963 in Sint-Niklaas (Belgien) geboren und studierte Polymerchemie an der Universität Gent (Belgien). 1990 trat er in die Bayer Antwerpen N.V. (Belgien) ein und war bis 1997 in der Titandioxid-Produktion tätig, zuletzt als Betriebsleiter. Anschließend wechselte er in den Bereich Kunststoffe und war dort bis 2001 für die Polycarbonat-Produktion in Antwerpen verantwortlich. Seine nächste Station war Thailand: Ab 2001 war Van Meirvenne Werksleiter in Map Ta Phut, das in dieser Zeit zum größten Polycarbonat-Standort des Unternehmens in Asien ausgebaut wurde.

Gut ein Jahr später übernahm er bei Bayer Polymers die Leitung Global Operations Polycarbonat in Krefeld-Uerdingen. Mit Gründung der Bayer MaterialScience AG im Jahr 2004 wurde er zum globalen Leiter Produktion und Technologie in der Business Unit Polycarbonat ernannt. Seit 2007 fungiert Van Meirvenne als globaler Leiter Produktion und Technologie Isocyanate bei Bayer MaterialScience in Leverkusen. In dieser Funktion war er unter anderem für den Aufbau der MDI- und TDI-Anlagen in Caojing bei Shanghai (China) verantwortlich.

Alan Main ist seit dem 1. Februar 2008 Leiter der Region Europa der Bayer-HealthCare-Division Consumer Care mit Sitz in Basel. Die Region umfasst die west- und osteuropäischen Länder, den Nahen Osten sowie Afrika. Zuvor war er als Leiter der Region Asien/Pazifik der Division Consumer Care zuständig für die Commercial Operations und die Entwicklung wichtiger Wachstumsmärkte im Fernen Osten. Main ist zurzeit Vorstandsmitglied und stellvertretender Vorstand des europäischen Verbands der Arzneimittel-Hersteller (Association Européenne des Spécialités Pharmaceutiques Grand Public /AESGP).

Geboren wurde Main 1963 im schottischen Aberdeen. An der Thames Polytechnic absolvierte er ein Studium im Fach Internationales Marketing, das er mit einem BA abschloss. Er ist Mitglied des Chartered Institute of Marketers in Großbritannien.

Alan Main kann auf über 25 Jahre Erfahrung in der OTC-Branche zurückblicken, wo er verschiedene Positionen im Marketing und im Management bekleidete. Vor seiner Tätigkeit im Consumer-Care-Geschäft war er bei Stafford-Miller (heute GSK) und Merrel-Dow (heute Sanofi-Aventis) tätig. 1992 begann er seine Marketing-Karriere bei Roche Consumer Health in Großbritannien, wo er unterschiedliche Positionen mit zunehmender Verantwortung im In- und Ausland - darunter Südafrika und Hongkong - übernahm. Er kam im Januar 2005 nach der erfolgreichen Akquisition des Consumer-Health-Geschäfts von Roche zu Bayer. Vor der Akquisition war Main Leiter der Region International, die Asien/Pazifik, Russland, Türkei, Nahost und Afrika umfasste. Bei Roche Consumer Health war er Mitglied im Leadership Team.

Dr. Wolfgang Welter, geboren am 28. Januar 1948 in Oberbexbach, studierte Chemie in Saarbrücken und Kaiserslautern. Nach dem Studium trat er 1977 in die damalige Hoechst AG ein und übernahm dort bis 1994 verschiedene Positionen und internationale Aufgaben in der Produktion für die Geschäftsbereiche Pflanzenschutz und Feinchemikalien, einschließlich der Werksleitung Griesheim. Von 1994 bis 1999 war er bei AgrEvo Leiter der globalen Wirkstoffproduktion in Frankfurt. Anschließend übernahm er bei Aventis CropScience in Lyon (Frankreich) die Leitung Manufacturing und war Mitglied des Executive Committees. Seit Juni 2002 leitete Wolfgang Welter den Bereich Industrial Operations bei Bayer CropScience in Monheim. Zum 1. Juli 2004 wurde er in den Vorstand der Bayer CropScience AG berufen. Schwerpunkte seiner Arbeit waren die erfolgreiche Standortkonsolidierung und die Kostenoptimierung in der Produktion.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 17.10.2017 22:55 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter