Stadtplan Leverkusen
20.07.2010 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< CHEMPARK-Spendenaktion "Nachbarschafft Hilfe"   U20-WM: Deutsche 4x100 mit Florian Hübner schnellste Europäer >>

Graf Galen Platz wird neu gestaltet - größte Maßnahme von Stadtgrün



v. r.: Wolfgang Mues, der zuständige Garten- und Landschaftsbauarchitekt Hans-Wilhelm Kampfer, Ulrich Hammer und Lothar Schmitz vom Fachbereich Stadtgrün vor der Baustelle.
Drei Parks, ein Dutzend Spielplätze und zwei Bolzplätze in Leverkusen profitieren von den durch das Konjunkturpaket II zur Verfügung gestellten Finanzmitteln. Mit 106.000 Euro stellt die Erneuerung des Graf Galen Platzes im Park Alkenrath die größte Erneuerungsmaßnahme dar, die der Fachbereich Stadtgrün durchführt. Heute wurde sie durch Baudezernent Wolfgang Mues, den Leiter des Fachbereichs Stadtgrün, Lothar Schmitz, und den Abteilungsleiter Unterhaltung, Ulrich Hammer, vorgestellt.

Bereits abgeschlossen, so Wolfgang Mues, ist die Sanierung von zwei Bolzplätzen in Quettingen und Steinbüchel. Hier wurden neue Beläge aufgebracht, Zäune gesetzt und Zufahrten für die Pflegekolonnen des Fachbereichs geschaffen. Kostenpunkt: 55.000 Euro. Kurz vorm Abschluss steht die Aufstellung von neuen Spielgeräten wie Schaukeln und Wackeltieren auf einem Dutzend Spielplätzen – auch diese Erneuerung kostet 55.000 Euro. Schon seit geraumer Zeit in Bau ist die Sanierung der Wegedecken im historischen Wuppermannpark. Der Aufwand beträgt 50.000 Euro. Die zweitgrößte Maßnahme im „grünen“ Konjunkturpaket II-Paket ist der vorgesehene Neubau von zwei Aufenthaltsbereichen im Aquilapark: 105.000 Euro. Zu guter Letzt soll der Neuland-Park stählerne Fahrradständer für 150 Drahtesel bekommen, Kostenpunkt: 15.000 Euro.

Bis auf den Neubau des zweiten Aufenthaltsbereiches im Aquila-Park sollen alle Bauten bis Ende 2010 abgeschlossen sein, so Wolfgang Mues: „Die Mittel aus dem Konjunkturpaket II sind wichtig für die grüne Infrastruktur in Leverkusen. Es ist gut, dass wir mit diesem Geld so in die Jahre gekommene Orte wie den Graf Galen Platz wieder der Allgemeinheit zurückgeben können.“

Graf Galen Platz wird barrierefrei und bietet neuen Durchblick in den Park
Der Graf Galen Platz liegt am Eingang des zentral in Alkenrath gelegenen Stadtteilparkes südlich der Alkenrather Straße. Der Anfang der 60er Jahre im Stile der damaligen Zeit gestaltete Platz ist in die Jahre gekommen und wird zur Zeit hauptsächlich als „Durchgangsstation“ auf dem Weg zum Einkaufen genutzt. Der Bodenbelag aus Natursteinplatten, Mosaikpflaster und Betonstein hatte gelitten, Unkraut hatte sich in den Fugen breitgemacht, und die Rahmenpflanzung war zu dicht geworden.

Diesen Zustand wollen die Verantwortlichen aus dem Fachbereich Stadtgrün nun mit Hilfe des Konjunkturpaketes II ändern. Es lohne sich, denn, so Lothar Schmitz und Ulrich Hammer heute, der Platz habe trotzdem auch seine Qualitäten: zum Beispiel die schattige Pergola - vor einigen Jahren aus Mitteln der Bezirksvertretung III renoviert - wertvolle blühende Sträucher und Bäume, und auch die bunten Blumenbeete seien zweimal im Jahr neu bepflanzt und aufwändig gepflegt worden. Und: vom Graf Galen Platz habe man einen schönen Blick in den Park.

Lothar Schmitz: „Die jetzt gestartete Umgestaltung soll diese Qualitäten stärken, zum Aufenthalt einladen und den Platz besonders für ältere Menschen wieder gefahrlos, barrierefrei und sicher benutzbar machen.“ Dazu erhält der Platz eine neue Oberfläche aus Natursteinplatten in Kombination mit einem roten Klinkerstein, neue Bänke und eine abwechslungsreiche, farbige Staudenbepflanzung, die gegenüber der Beetbepflanzung den Vorteil hat, dass sie dauerhaft angelegt ist. Die vorhandene Rahmenpflanzung wird ausgelichtet, um Angsträume aufzulösen und Durchblicke in den Park zu ermöglichen.

Ende August sollen die Arbeiten beendet sein.


Bilder, die sich auf Graf Galen Platz wird neu gestaltet - größte Maßnahme von Stadtgrün beziehen:
20.07.2010: Mues, Kampfer, Hammer, Schmitz

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.12.2015 17:59 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter