Stadtplan Leverkusen
26.08.2010 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Instandsetzungsarbeiten   Couchbesetzer >>

Seit 2003: Straßenprophylaxe statt großer Schlaglöcher


Die Technischen Betriebe Leverkusen unterhalten für die Stadt ein Straßen- und Wegenetz von insgesamt 610 Kilometern Länge und mit insgesamt 1128 Straßen.

Um dessen Qualität dauerhaft und kostengünstig zu sichern, beschloss der Rat der Stadt 2003 ein Straßeninstandsetzungskonzept, das eine systematische vorbeugende Straßeninstandhaltung zum Inhalt hat. Grundgedanke ist dabei, die Oberfläche der Straßen schon bei kleineren Schäden zu schließen, um das Eindringen von Wasser in den Straßenoberbau (bestehend aus ungebundenen Tragschichten in Form von Schotter und Kies sowie aus bituminös gebundenen Asphaltschichten) zu verhindern - und auf diese Weise größeren Schäden vorzubeugen.

Ca. 100 Straßen wurden seitdem instandgesetzt. Noch etwa 45 werden bis 2013 folgen. Allein in diesem Jahr stehen 25 Straßen auf dem Plan. So wie zurzeit die Opladener Straße.

Hintergrund: Eindringendes Wasser gefriert im Winter und führt durch die damit verbundene Ausdehnung zu Frostaufbrüchen. Ergebnis sind Schlaglöcher in den Straßen.

So wurden in den Jahren 2003 bis 2008 in erster Linie Hauptverkehrsstraßen instandgesetzt. Insgesamt handelte es sich dabei um ca. 65 Straßen und Straßenabschnitte. 2008 wurde dann vom Rat die Fortschreibung des Instandsetzungskonzeptes beschlossen, das in erster Linie Nebenstraßen beinhaltet.

Ausgangspunkt dieses Konzeptes war der Personalabbau in der Straßenunterhaltungsabteilung von 65 auf ca. 25 Beschäftigte und die Idee, dauernde kleinteilige Straßenreparaturarbeiten in Zukunft zu verhindern, indem großflächige Instandsetzungsarbeiten an Firmen vergeben werden können.

Das Straßennetz der Stadt Leverkusen wird von drei Straßenbegehern regelmäßig auf verkehrsgefährdende Schäden überprüft. Hauptverkehrsstraßen, Haupterschließungsstraßen und Fußgängerzonen werden dabei wöchentlich kontrolliert, Nebenstraßen alle vier Wochen und Wirtschaftswege alle drei Monate.

Diese Straßenbegeher führen dabei mobile Computer (PDA) mit, in die sie Ort, Schadensart und vorzunehmende Reparatur eingeben. Die Kleincomputer, die in Kombination mit einem Pavement-Management-System betrieben werden, werden abends ausgelesen und aus den erfassten Schäden werden zunächst Auftragslisten für die TBL eigenen Reparatur-Kolonnen generiert.

Die TBL haben heute noch zwei Schwarzdecken-Teams á drei Beschäftigte und drei Pflasterteams á zwei Beschäftigte. Darüber hinaus kann bei Arbeitsspitzen ein Jahresvertragsunternehmer hinzugezogen werden.

Priorität haben Schlaglöcher auf Hauptverkehrsstraßen, die umgehend geschlossen werden. Dabei werden die Schäden je nach Gefahrenpotential mehr oder weniger schnell abgearbeitet. Im Januar 2008 nach einer relativ milden Winterphase wurden z. B. 500 Stellen repariert. Im Januar 2009 nach intensivem Frost standen 857 Reparaturfälle an. Im Januar 2010 wurden 1.375 Reparaturfälle abgearbeitet, von denen nur ein kleiner Anteil auf die Hauptverkehrsstraßen entfiel. Nach einem Winter, wie wir ihn etwa zum Jahreswechsel 2009/2010 erlebt haben, wären normalerweise viel größere Schäden zu erwarten. So konnten die Reparaturen mit eigenen Teams bewältigt werden.


Straßeninstandsetzung 2010


Das Straßeninstandsetzungskonzept, das zuletzt 2008 vom Rat beschlossen wurde, wird auch dieses Jahr weiter zügig umgesetzt.

Folgende Maßnahmen sind bereits abgeschlossen:

Nord:
Stresemannplatz
Erzberger Str.
Monheimer Str.
Baumberger Str.
Wiembachallee Nord
Kolberger Str.
Burgstr. (fast fertig)
Imbacher Weg
Elsbachstr.


Süd:
Käthe-Kollwitz-Str.
Hallesche Str.
Legienstr.
Dresdner Str.
Rückertstr.
Heinrich-Heine-Str.
Busschleuse Opladener Str.
Gehweg Bismarckstr.

Zz. im Bau befinden sich der Edelrather Weg von der Odenthaler Str. bis zum Ortseingang Edelrath, die Opladener Str. von der Bergischen Landstraße bis zur Ophovener Straße bzw. die Wuppertalstr. (dort wird in Kürze begonnen)

Für dieses Jahr noch zur Ausführung vorgesehen sind:

Nord:
An der Laach
Fährstr.
Langenfelder Str.
Werftstr.
Olof-Palme-Str.
Von-Knoeringen-Str. einschl. Hufer Weg, Gehweg
Lützenkirchener Str.


Süd:
Heinrich-Lübke-Str. (wird am 8.9. spätestens begonnen)
Hindenburgstr.
Graebestr.
Alfred-Stock-Str.
Holunderweg


Für die Bezirkssitzungen im November wurden die Maßnahmen für 2011 vorbereitet. Kommendes Jahr sind insgesamt 26 Maßnahmen zur Sanierung geplant.


Bilder, die sich auf Seit 2003: Straßenprophylaxe statt großer Schlaglöcher beziehen:
00.08.2010: Teermaschine

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.07.2014 20:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter