Stadtplan Leverkusen
16.09.2010 (Quelle: Bundespolizei)
<< LANXESS setzt voll auf Wachstum: 1,4 Mrd. Euro EBITDA vor Sondereinflüssen in 2015   Neuer Leiter für Leverkusener Polizeiinspektion >>

Rettung aus der Luft - Unterstützung durch Hubschrauber der Bundespolizei


Die Bundespolizei-Fliegerstaffel Sankt Augustin führt am Dienstag, den 21. September 2010, mit der Arbeitsgemeinschaft „Hubschraubergestützte Wasserrettung“ in Nordrhein-Westfalen ihre jährliche Fortbildung der Luftretter für Hochwasser-Katastrophen auf dem Rhein in Leverkusen - Hitdorf (nördlich der Fähre) durch.

Neun Spezialisten der Arbeitsgemeinschaft für hubschraubergestützte Wasserrettung simulieren am 21. September 2010 von 09:00-16:00 Uhr in Leverkusen - Hitdorf eine Flutkatastrophe und das daraus resultierende Retten von Menschenleben aus fließenden Gewässern.

Hauptthema dieser Fortbildung wird u.a. die Rettung von Personen von einem in dem Fließgewässer befindlichen, festen Untergrund sein.
Hierbei soll das Zusammenspiel der DLRG Nordrhein mit der Bundespolizei durch wiederkehrende Übungen mit variierenden Inhalten intensiviert werden.

Hintergrundinformation:
Nach dem Elbe-Hochwasser 2002 hat die DRK-Wasserwacht das Konzept zur Wasser-Rettung per Hubschrauber mit der Luftwaffe in Bayern entwickelt. Seit 2005 gilt ein bundesweit einheitlicher Standard für alle derzeit 100 Retter von Flensburg bis Passau. Es gibt sechs Luftretter-Teams, die jeweils einem Hubschrauber-Standort der Bundespolizei zugeordnet sind. Die Luftunterstützung für die nordrhein-westfälische Gruppe stellt die Bundespolizei-Fliegerstaffel Sankt Augustin.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 27.04.2017 11:59 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter