Stadtplan Leverkusen
02.05.2011 (Quelle: Selbsthilfegruppe ATMEN)
<< Der "Hochzeits-Countdown" läuft   NRW-Ministerin Angelica Schwall-Düren ehrte Teilnehmer des Leverkusener Unternehmerwettbewerb >>

2. Leverkusener COPD-Tag


14. Mai 2011 - Industrie- u. Handelskammer Leverkusen-Opladen
COPD - auf dem Vormarsch zur Volkskrankheit

Am Samstag, den 14. Mai 2011, in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr, (Einlass ab 09.30 Uhr) findet in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Opladen, 51379 Leverkusen-Opladen, an der Schusterinsel 2, der 2. Leverkusener COPD-Tag statt. Unter der medizinischen Leitung von Dr.med. Marc Spielmanns, Chefarzt im St. Remigius Krankenhaus Opladen, kommen Ärzte, Physiotherapeuten und von der Krankheit Betroffene zu Wort.

Dr. med. Marc Spielmanns wird in seinem Vortrag über die Diagnostik und allgemeine Therapiemöglichkeiten von COPD sprechen. Frau Dr. med. Ulrike Röhn, Pneumologin im St. Remigius Krankenhaus, referiert zu neuen Behandlungsmöglichkeiten. Priv.-Doz. Dr. med. Christian Albus, Leiter der Klinik und Poliklinik für Psychosomatik u. Psychotherapie Universitätsklinikum Köln, behandelt in seinem Vortrag Ansätze zur Bewältigung von Angst und Depressivität bei COPD. Sonja Biet, Physiotherapeutin, Köln, und Wiebke Schul, Dipl. Sportwissenschaftlerin informieren über die Möglichkeiten der Atemtherapie bzw. über Lungensport als therapeutisches Mittel. Bärbel Theiner und Reinhard Nagel, Mitglieder der Selbsthilfegruppe ATMEN, berichten über ihre Erfahrungen mit der Krankheit und der Sauerstoff-Langzeit-Therapie. Dr. med. Manfred Springob, Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie vom Asthma- und Allergiezentrum Leverkusen-Rheindorf, zeigt Wege aus der Nikotinabhängigkeit.
Darüber hinaus werden im Foyer Informationsstände zum Thema COPD und deren Therapierung aufgebaut sein.

COPD (chronisch obstruktive pulmonale Erkrankung) steht - nach Infarkt, Schlaganfall und Krebs – weltweit bereits an vierter Stelle der Todesursachen. In Deutschland sind zwischen 10 und 15 % der Erwachsenen von dieser Krankheit betroffen, weltweit sind es inzwischen mehr als 80 Millionen. Dabei handelt es sich nicht um den so genannten Raucherhusten, sondern um eine ernste, lebenslang anhaltende Erkrankung. Ihre klassischen drei Symptome - morgendlicher Auswurf, chronischer Husten über mehr als drei Monate und Atemnot - legen dringend einen Besuch bei einem Lungenfacharzt (Pneumologen) nahe. Ursache ist eine ständige Verengung der Atemwege durch eine chronische Entzündung, die den Sauerstoffaustausch fortschreitend vermindert und so zu einer immer weiter zunehmenden Atemnot führt.

Im Unterschied zum Asthma sind die Bronchien immer verengt und nicht nur anfallsweise. Es besteht die Gefahr, dass auch das Herz und andere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe ATMEN Leverkusen möchten mit dieser Veranstaltung über die Volkskrankheit COPD aufklären und sowohl Betroffenen als auch deren Angehörigen ihre eigenen Erfahrungen weitergeben. Die Selbsthilfegruppe will erreichen, dass der Gesellschaft bewusst wird, dass jeder von dieser Krankheit betroffen sein kann und das es Mittel gibt, das Fortschreiten dieser Krankheit von Anfang an zu verzögern.
Zu zeigen, wie man mit COPD weitgehend selbstbestimmt und positiv leben kann, das ist auch ein wichtiges Ziel dieses 2.Leverkusener COPD-Tages.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 25.10.2017 22:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter