Stadtplan Leverkusen
05.05.2011 (Quelle: Bayer)
<< Pflegebedürftig – was nun?   AGO verteilt wieder Hunderte Rosen zum Muttertag in Opladen >>

Bayer Business Services beabsichtigt Teile der IT-Infrastrukturdienstleistungen in Deutschland auszugliedern


Bayer Business Services beabsichtigt, Teile seiner IT-Infrastrukturdienstleistungen an die Siemens IT Solutions and Services GmbH auszugliedern. Dies ist das Ergebnis der im vergangenen Oktober von Bayer Business Services gestellten Marktanfrage, mit der Teile des Geschäftsfelds IT Operations in Deutschland auf ihre Wettbewerbsfähigkeit hin überprüft wurden. Die Mitarbeiter von Bayer Business Services wurden heute von der Geschäftsführung im Rahmen einer Informationsveranstaltung über die Entscheidung unterrichtet.

Die Marktanfrage hat ergeben, dass einige der betrachteten Services langfristig nicht mehr zu optimalen Kosten von Bayer Business Services selbst erbracht werden können und deshalb ausgelagert werden sollen. Demnach beabsichtigt Bayer Business Services, den Bereich "Customer Services" sowie einzelne Einheiten des Bereichs "Network Client Management" an Siemens IT Solutions and Services auszugliedern. Insgesamt wären von diesem Teilbetriebsübergang rund 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Mit den Arbeitnehmervertretern wird die Geschäftsführung von Bayer Business Services in den kommenden Wochen das weitere Vorgehen vereinbaren. Oberstes Ziel ist es, eine bestmögliche Entscheidung für die betroffenen Mitarbeiter zu finden.

Der neue Partner
Siemens IT Solutions and Services ist ein Premium-Anbieter von IT-Lösungen und IT-Outsourcing mit europäischen Wurzeln und globaler Reichweite. Die Siemens IT Solutions and Services GmbH und ihre Tochterfirmen liefern ein breites Portfolio entlang der IT-Dienstleistungskette: vom Consulting über Software- und Systemintegration bis hin zum umfassenden Management von IT-Infrastrukturen. Siemens IT Solutions and Services erzielte im Geschäftsjahr 2010 mit mehr als 32.000 Mitarbeitern rund 4,2 Mrd. Euro Umsatz - über 75 Prozent davon wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt. Weitere Informationen unter: http://www.siemens.com/it-solutions

Im Dezember 2010 gaben Siemens und Atos Origin bekannt, dass sie eine globale strategische Partnerschaft gründen werden. Um einen neuen europäischen IT-Champion zu schaffen, bringt die Siemens AG das Geschäft von Siemens IT Solutions and Services in Atos Origin ein. Durch diese Transaktion entsteht ein führendes IT-Dienstleistungsunternehmen mit einem pro forma Gesamtumsatz von rund 8,7 Milliarden Euro und 78.500 Mitarbeitern weltweit.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 01.05.2014 21:42 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter