Stadtplan Leverkusen
27.09.2011 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Aufmerksame Zeugen verhindern Raub auf Leverkusenerin   Das Ausbildungszentrum öffnet am 1. Oktober 2011 seine Türen >>

Erster Spatenstich für Projekt „Amphibion“


Springfrosch und Kammmolch sollen wieder in Leverkusen heimisch werden. Dafür setzten Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn und Umweltminister Johannes Remmel am Dienstag, 27. September, den ersten Spatenstich für das Projekt "Amphibion" auf dem NaturGut Ophoven. Mit dem Projekt sollen seltene Amphibienarten in Leverkusen wieder angesiedelt werden.
Auf einer Wiese von 30.000 qm in der Aue des Wimbachs sollen vier neue Gewässer entstehen, die jeweils 300 bis 600 m² groß und 1,5 m tief sind. Dadurch können selten gewordene Amphibienarten, wie Springfrosch und Kammmolch, wieder ein Zuhause im Leverkusener Raum finden. Auch anderen Amphibienarten auf dem Gelände des NaturGuts wird mit den angelegten Teichen neuer Lebensraum geboten.
Bis zum Herbst 2012 soll das Projekt "Amphibion" abgeschlossen sein.
Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Förderverein NaturGut Ophoven, NABU-Leverkusen, NABU-Landesverband NRW, NABU-Landesarbeitsgruppe Laubfrosch, BUND-Leverkusen, LNU-Leverkusen, NABU-Naturschutzstation Rhein-Berg, Beirat Leverkusen, untere Landschaftsbehörde Leverkusen und LANUV durchgeführt. Gefördert wird es durch FÖNA-Mittel des Regierungspräsidenten Köln.


Bilder, die sich auf Erster Spatenstich für Projekt „Amphibion“ beziehen:
27.09.2011: 1. Spatenstich

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 13.11.2016 11:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter