Stadtplan Leverkusen
21.10.2011 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< "Die grauen Panther beißen nicht"   Neues Präventions-Programm für deutsche Zehnkämpfer >>

EVL-Umspannanlage wird modernisiert


5, 3 Millionen werden in Küppersteg investiert

Zur Sicherung einer zuverlässigen Versorgung gilt für die Energieversorgung Leverkusen (EVL) ständig die Herausforderung, ihre Versorgungsanlagen und –netze in technisch einwandfreiem Zustand zu halten. Daher hat sie nun begonnen, die über 50 Jahre alter Umspannanlage in Leverkusen-Küppersteg zu modernisieren und investiert dafür etwa 5,3 Millionen €.

Vor dem eigentlichen Richtfest am Freitag, 21. Oktober, informierte das Unternehmen im Rahmen eines Pressetermins unter anderem auch Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn über das Bauvorhaben.

Umspannanlagen sind Knotenpunkte in der Energieverteilung, wo der Strom von Hochspannung im Umspannwerk auf Mittelspannung herunter gewandelt und dann von der Schaltanlage an die Ortsnetzstationen weiter geleitet wird.

Zu gut einem Drittel (??) stünde die Stadt ohne die Umschaltanlage in Küppersteg dar, verdeutlichte Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn die Bedeutung dieser Anlage.
Für ihn sei es ein ausgesprochen angenehmer Termin, wenn in Leverkusen ein derart großes Investment gefeiert werde, zumal von dem kommunalen Energieversorger der EVL:

Er verwies sogleich auf die zahlreichen Vorteile, welche die EVL der Stadt und ihren Bürgern biete und warb dafür, diesem Unternehmen die Treue zu halten. Die EVL sei nah am Bürger und fördere auch wesentlich das Gemeinwesen, so der Oberbürgermeister.

Der Technische Leiter der EVL, Dr. Ulrik, Dietzler wies auf die besondere Größenordnung dieser Modernisierungsmaßnahme hin, die im April des kommenden Jahrs fertig gestellt werden soll. 54 zur Versorgung der Stadtteile notwendige Kabel mit einer Gesamtlänge von 24,3 km werden neu verlegt, hierzu werden rund 3.200 m³
Erdreich bewegt. All diese Kabel führen dann in ein neues, modern ausgestattetes Schalthaus, das Dank neuester Technik nur ein Drittel der Fläche des alten Schalthauses in unmittelbarer Nachbarschaft benötigt. Durch die Modernisierung werden auch die Wartungsintervalle mit zwei Jahren deutlich länger.

Bevor aber die ersten neuen Kabel angebunden werden, haben Anwohner und interessierte Bürger am 22. Oktober von 10.00 bis 14.00 Uhr Gelegenheit, sich beim Tag der offenen Tür auf der Anlage umzusehen und sich auch über weitere Angebote der EVL zu informieren. Über den Reinerlös dieses Tages darf sich dann der Wildpark Reuschenberg freuen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 23.10.2011 12:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter